Liverpool mit dem Rücken zur Wand

11. Dezember 2009, 14:14
40 Postings

Vor dem Match gegen Arsenal haben die Reds bereits zwölf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Chelsea

Liverpool - Der Liverpool Football Club steht in der 16. Runde der englischen Premier League bereits mit dem Rücken zur Wand. Im Heimspiel gegen den Arsenal FC aus London zählt für die "Reds" am Sonntag nur ein Sieg, wollen sie ihren Status als "Big Four"-Club behaupten. Aktuell liegt Liverpool auf dem siebenten Rang und hat zwölf Punkte Rückstand auf Leader Chelsea, drei auf den Vierten Tottenham.

Auch in der Champions League ist Liverpool bereits ausgeschieden, am letzten Spieltag unterlagen die Engländer der italienischen Mannschaft Fiorentina am Mittwoch 1:2. "Es ist kein Zweifel, dass die Qualifikation für die nächstjährige Champions League das wichtigste Ziel der Saison ist", sagte Kapitän Steven Gerrard. "Wir werden gegen Arsenal präsent sein. Wenn wir drei Punkte holen und danach gegen Wigan gewinnen, können wir den Kurs halten."

Auch Arsenal ist nicht in der besten Verfassung. Die Londoner haben zwei ihrer drei vergangenen Partien verloren, im Sturm muss Coach Arsene Wenger weiter auf Robin van Persie, Nicklas Bendtner und Eduardo da Silva verzichten. Seit 2003 hat Arsenal nicht mehr an der Anfield Road in Liverpool gewonnen. Bei den Gastgebern hingegen kehrte der zuletzt verletzte Topscorer Fernando Torres wieder in die Mannschaft zurück.

Tabellenführer Chelsea hat nach drei aufeinanderfolgenden Spielen ohne Sieg am Samstag Everton zu Gast. "Wir schulden dem Trainer etwas, denn er ist wirklich böse", sagte Chelsea-Mittelfeldspieler John Obi Mikel. Der verletzungsgeplagte Meister Manchester United - voraussichtlich werden die Mittelfeldspieler Darren Fletcher und Michael Carrick in der Viererkette aushelfen müssen - empfängt Aston Villa. Wigan Athletic mit Paul Scharner ist bei Stoke City zu Gast. Der Tabellen-18. Wolverhampton und ÖFB-Stürmer Stefan Maierhofer gastieren beim Vierten Tottenham.
(APA/Reuters/AFP)

Share if you care.