Geheimagent narrt Polizei

11. Dezember 2009, 10:50
3 Postings

Die Beamten stoppten den betrunkenen Autofahrer nach einer Verfolgungsjagd, dieser gab an, in "geheimer Mission" unterwegs zu sein

Fürth - Nach einer Verfolgungsjagd in James-Bond-Manier hat sich ein betrunkener Mann in Fürth vor erstaunten Polizisten als Geheimagent ausgegeben. Seinen Dienstausweis habe er aber nicht dabei, erklärte der 44-Jährige. Zuvor hatte er sich mit Blaulicht auf dem Autodach eine nächtliche Verfolgungsfahrt mit Zivilfahndern geliefert, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilte.

Der Mann war den Ermittlern in der Nacht auf Donnerstag aufgefallen, als er mit Blaulicht und deutlich überhöhter Geschwindigkeit in der Innenstadt unterwegs war. Obwohl die Zivilstreife ihn mit ebenfalls eingeschaltetem Blaulicht verfolgt habe, sei er sogar über eine rote Ampel gefahren, erklärte die Polizei. Erst auf einem Parkplatz habe der 44-Jährige sein Auto verlassen und den Polizisten erklärt, er sei auf geheimer Mission für das Bundeskriminalamt (BKA) unterwegs.

Wie Nachforschungen der Polizei ergaben, ist der Mann aber weder Agent noch ist sein Auto ein Dienstwagen des BKA. Zunächst war unklar, wie er an das Blaulicht kam. Gegen den Möchtegern-Agenten wird wegen Trunkenheit im Verkehr und anderer Verkehrsverstöße ermittelt. (APA/AP)

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/eder
Share if you care.