Geschäftsmann errichtet Minarett auf Firmendach

10. Dezember 2009, 18:41
860 Postings

Protest gegen Verbot: "Mit der Abstimmung haben wir ein Problem geschaffen"

Lausanne - Auf dem Dach seines Gebäudes in Bussigny bei Lausanne (Kanton Waadt) hat ein Geschäftsmann ein Minarett errichtet. Damit will er gegen das umstrittene Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung zum Minarett-Verbot vom 29. November protestieren. Gleichzeitig soll es ein Zeichen des Friedens und der Toleranz gegenüber den Muslimen sein. "In der Schweiz gibt es keine Probleme mit den Muslimen. Aber mit der Abstimmung haben wir ein Problem geschaffen", sagte Guillaume Morand, Chef einer Schuhkette. Mit dem Minarett wolle er nicht provozieren. "Es ist lediglich eine Botschaft des Friedens", erklärte er. "Jene, welche die Anti-Minarett-Initiative lanciert haben, sind die Provokateure."

"Es tut mir weh zu sehen, dass die Schweiz Lob von den schlimmsten Parteien Europas erhält", erklärte der Schweizer Bürger und Nicht-Muslim. Er hat das Minarett mit Dekor-Material errichtet - es soll wetterfest sein. Der rund sechs Meter hohe Turm ist von der Autobahn A1 Lausanne-Genf aus zu sehen. (APA/sda)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mit einem Minarett verzierte ein Geschäftsmann in Bussigny bei Lausanne sein Firmengebäude.

Share if you care.