Fernfahrer betäubt und in Straßengraben geworfen

10. Dezember 2009, 14:58
1 Posting

Bosnier wurde gefesselt und verletzt aus seinem Fahrzeug geworfen - Vom Fahrzeug fehlt jede Spur

Graz - Unbekannte haben in der Steiermark auf einem Parkplatz der Pyhrnautobahn (A9) den Fahrer eines Sattelzuges überfallen, gefesselt und dann dessen Fahrzeug geraubt. Der 47-jährige Mann aus Bosnien-Herzegowina wurde betäubt und verletzt in einem Straßengraben gefunden. Eine Fahndung nach dem Sattelzug wurde eingeleitet. Das Opfer kann sich an nichts mehr erinnern, von dem Fahrzeug fehlt jede Spur.

Der Überfall auf dem Parkplatz bei Zettling im Bezirk Graz-Umgebung geschah bereits Mittwoch früh, wurde aber erst jetzt bekanntgegeben. Der 47-jährige Fernfahrer aus Bosnien-Herzegowina hatte in seiner Heimat 26 Paletten Fertigparkett aufgeladen und sollte die Ware in die Schweiz bringen. Er fuhr über den Grenzübergang Spielfeld nach Österreich und wollte am Mittwoch gegen 0.30 Uhr am Autobahnparkplatz Thalerhof eine Pause einlegen. Er legte sich im Fahrzeug schlafen, dabei ließ er die Seitenscheiben des Lkw einen Spalt offen.

Die unbekannten Täter dürften Betäubungsgas in das Führerhaus geleitet haben. Dann öffneten sie dieses, schlugen den 47-Jährigen zusammen und fesselten ihn mit Klebebändern. In der Folge bauten sie die Go-Box aus und warfen sie in die Wiese, bevor sie mit dem Sattelzug und ihrem Opfer wegfuhren. Den Bosnier warfen sie auf dem Autobahnparkplatz Straß-Ost nahe der Grenze in einen Straßengraben. Erst gegen 18.30 Uhr wurde der Gefesselte von Bediensteten der Autobahnmeisterei Lebring gefunden.

Nach der Erstversorgung wurde der Fernfahrer mit einem Schädel-Hirn-Trauma, Prellungen am Brustkorb und an der Lendenwirbelsäule ins LKH Wagna eingeliefert und stationär aufgenommen. (APA)

 

Share if you care.