Kapitalspritze aus Kärnten für Hypo möglich

9. Dezember 2009, 18:03
32 Postings

Richtungsänderung nach Landesholding-Aufsichtsrat bekannt gegeben

Klagenfurt  - Das Land Kärnten schließt ein Mitgehen bei der Kapitalerhöhung für die marode Hypo Group Alpe Adria nicht mehr kategorisch aus. Es sei aber klar, dass man als zweitkleinster Eigentümer "eine Großkapitalisierung nicht leisten" könne, sagte Landesholding-Aufsichtsratsvorsitzender Josef Martinz (VP) am Mittwochabend nach einer Aufsichtsrats-Sitzung der Holding. Zum möglichen Ausmaß machte er keine Angaben. Dafür gelte es die weiteren Entwicklungen sowie die Verhandlungen zwischen Bund und Bayern abzuwarten.

Bisher hatte das Land einen Beitrag zur Hypo-Rekapitalsierung kategorisch ausgeschlossen. Das Land besitzt über die Landesholding noch 12,4 Prozent an der Kärntner Hypo. (APA)

Share if you care.