Das Apokalypsespiel zum Klimawandel

11. Dezember 2009, 10:44
19 Postings

Ein Radiofeature über die Ursachen, Folgen und vor allem den umstrittenen Umgang mit dem Klimawandel

Von den einen negiert, von den anderen als die Frage des Überlebens auserkoren - der Klimawandel ist allgegenwärtig und umstritten. Dabei scheint die Erderwärmung kinderleicht zu verstehen zu sein: Die Erde wird wärmer und das hat auch negative Effekte für Mensch, Tier und Natur. Doch Wissenschaftler und Forscher sind sich uneins über die Ursachen und Folgen und argumentieren gegeneinander an, um die Erklärungshoheit über die umstrittene Erderwärmung zu erlangen.

Angst und Apokalypse

Während in Kopenhagen Regierungsvertreter aus 192 Staaten um eine politische Lösung verhandeln, fordern Umweltschutzorganisationen von jedem Einzelnen Taten. Angst wird geschürt,  Apokalypseszenarien entworfen und die Schneeschmelzen von Berggipfeln zur Ikone stilisiert. Diesen Phänomenen widmet sich unter anderem das Ö1-Radiofeature "Das Apokalypsespiel - Privates und öffentliches Krisenmanagement zum Klimawandel".

Unbequeme Wahrheiten

Peter Angerer, der Gestalter des Features, befragt Menschen, die sich mit dem Klimawandel beschäftigen und stößt auf verschiedene Interpretationen, Prognosen und Handlungsanweisungen. Irgendwie hätten alle recht, die wissenschaftlich Argumentieren, heißt es. Der Film "Eine unbequeme Wahrheit", vom wohl berühmtesten Kämpfer für einen anderen Umgang mit dem Klima, Al Gore, wird als "übelstes Machwerk" gesehen und gleichzeitig als Musterbeispiel, wie man mit Kommunikation das Denken von Menschen beeinflusst.

Doch genau darum scheint es zu gehen, die Beeinflussung, die Kontrolle über ein Thema, das sich in den Köpfen der Menschen befindet und mit deren Ängsten spielt. Dazu "Green-Washing"-Kampagnen, um das kollektive Gewissen zu beruhigen und von den eigenen Machenschaften abzulenken. Ist es der Weg in ein neues Mittelalter, geprägt von apokalyptischen Visionen, oder stellt sich nur die Frage, ob wir den Klimawandel wollen, oder nicht? Das Feature bietet genug Material, um sich mit der Gegenposition zur eigenen Meinung über die Erderwärmung auseinanderzusetzen - gleich welche Meinung man vertritt. (krm, derStandard.at, 09.12.2009)

"Hörbilder": "Das Apokalypsespiel. Privates und öffentliches Krisenmanagement zum Klimawandel" von Peter Angerer ist am Samstag, 12.Dezember 2009, ab 09:05 auf Ö1 zu hören.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Al Gore und die unbequeme Wahrheit: Vor allem die Präsentation seiner Argumente im Kampf gegen den Klimawandel wird kritisiert.

Share if you care.