Promotion - entgeltliche Einschaltung

Bauchklang

11. Dezember 2009, 14:20
2 Postings

Sounds, Sehenswürdigkeiten und Visionen im vorweihnachtlichen Sinne im Festspielhaus St. Pölten

Im Lauf der Jahre erfanden die fünf Vokalisten - Andreas Fränzl, Alex Böck, Gerald Huber, Christian Birawsky und Philipp Sageder - das Genre A-Cappella, lange abgetan als ironisch - beschauliche Populärkultur-Spielform à la Comedian Harmonists praktisch neu und übersetzten es ins dritte Jahrtausend. Bauchklang entwickelte einen Gesamtsound, der in seiner Wucht und Komplexität für das Publikum kaum fassbar ist. Und umso mehr beeindruckt. Sie verdichten und verbinden Electro, Dub, Hip Hop, Drum & Bass und viele weitere Stilelemente aus dem Bereich der Elektronischen Musik zu facettenreichen, komplexen Klangbildern. Groove-orientiert und zugleich sphärisch.

Seit 2001 ist Bauchklang bei renommierten Festivals und in ausgewählten Clubs in ganz Europa unterwegs. 2002 wurde Bauchklang mit zwei "Amadeus Awards" als bester Alternative Act 2001 und für ihr Album "JAMZERO" ausgezeichnet. Ihre Erfolge haben die Ausnahmesänger auch bis nach Übersee gebracht, wo sie u.a. beim Jazzfest in Montreal mit Begeisterungsstürmen geradezu überrollt wurden. 2005 folgte das 2. Album "MANY PEOPLE" und weitere Tourneen durch Europa und Kanada bis hin nach Indien, wo Sie erstmals Anfang 2008 Konzerte gaben und für Aufsehen sorgten.

Ein Reisebericht aus Bombay

Andreas Fränzl, Alex Böck, Gerald Huber, Christian Birawsky und Philipp Sageder auf einer Bühne.
Generell schwankt das Publikum, das wenig bis nicht mit Beatboxing und Mouth Percussion,
dem Instrumentarium des "Vocal Groove Projects" Bauchklang vertraut ist, zwischen starrer Faszination und begeisterten Anfeuerungsrufen. Hier agieren Sampling- Apparate aus Fleisch und Blut. Schnöde Genre-Schubladen wie Raggae, HipHop, Drum'n'Bass, Dub, Electronica und World Music scheinen hier niemanden zu interessieren. Die pure Energie, hemmungslose Vitalität und kopfhautmassierende Vibrationsmächtigkeit des Quintetts allerdings schon.

Dem "Weltberühmt in Österreich"-Syndrom entkommen Fränzl & Co. mit Gastspielen wie diesem allemal. Das hat das Quintett immer schon vom Grossteil der heimischen Szene separiert: Selbstbewusstsein, Eigenwilligkeit und Gelassenheit. Und eine unangestrengte Internationalität, die im Ton- und Bilddokument „Bauchklang live in Mumbai" ihren bisherigen Höhepunkt gefunden hat. Ziemlich genau ein Jahr nach dem ersten Auftritt im "Blue Frog", im Februar 2009, war dem einstigen Insidertipp ein fulminantes Déjà-vu beschert: abermals ein ausverkauftes Konzertereignis - Ladakh Confluence - mit hochkarätigen Gästen aus der Film- und Musik-Metropole Nordindiens.

Programmdetails:

Sounds - Sehenswürdigkeiten - Visionen
Freitag 18. Dezember, 19.30 Uhr, Großer Saal

Bauchklang
Andreas Fraenzl Lead Vocals, Sounds
Alexander Böck Bass
Gerald Huber Human Beatbox, Sounds
Bina Mouthpercussion, Human Beatbox, Sounds
Philipp Sageder Sounds, Backing Vocals

DVA, Hakim, Violetta Parisini, Rouda, Ursula Rucker, Markus Köhle u. a.

Karten € 25; Reservierung unter +43(0)2742/908080-222, karten@festspielhaus.at bzw. www.festspielhaus.at

  • Avantgardistische Speerspitze in Sachen Vocal Groove: Die niederösterreichische Beatboxing-Band Bauchklang.
    foto: festspielhaus st.pölten

    Avantgardistische Speerspitze in Sachen Vocal Groove: Die niederösterreichische Beatboxing-Band Bauchklang.

Share if you care.