Schwere diplomatische Verstimmung zwischen Frankreich und Togo

9. Dezember 2009, 10:10
2 Postings

Beide Länder weisen Diplomaten aus

Paris - Vor der Präsidentenwahl in Togo ist es zu einer schweren diplomatischen Verstimmung zwischen dem westafrikanischen Land und Frankreich gekommen. Togo wies am Dienstag den Ersten Sekretär der französischen Botschaft in Lome, Eric Bosc, aus. Das Pariser Außenministerium kündigte eine entsprechende Ausweisung an. Bosc hatte Kontakte mit dem Oppositionskandidaten Kofi Yamgnane, der in Frankreich unter Präsident Francois Mitterrand 1991-93 Staatssekretär für Integration gewesen war. Das berichtete der französische Rundfunk am Mittwoch.

Wahlen

Das Pariser Außenministerium erklärte, Bosc habe nur seinen Auftrag erfüllt, die innenpolitische Entwicklung in Togo zu beobachten. Yamgnane wurde 1945 in Togo geboren und hat die togolesische und die französische Staatsbürgerschaft. Er war in Frankreich auch Abgeordneter der Nationalversammlung und Bürgermeister in der Bretagne, woher seine Frau stammt. In Togo will er am 28. Februar 2010 gegen Präsident Faure Gnassingbe antreten, der für eine zweite Amtszeit kandidiert. Gnassingbe ist Sohn des 2005 verstorbenen Generals Gnassingbe Eyadema, der bis dahin 38 Jahre lang Togo regiert hatte. (APA)

Share if you care.