Die Antwort ist in der Zelle zu finden

8. Dezember 2009, 19:51
posten

Johannes Berger (45) ist Experte für biochemische, genetische und zellbiologische Fragen in Bezug auf peroxisomale Erkrankungen. Diese betreffen vor allem das Nervensystem schwer. Der Forschungsschwerpunkt des studierten Biologen, der sich 1999 für Molekulare Biologie an der Med-Uni Wien und 2003 für Biochemie an der Uni Wien habilitierte und den Lehrstuhl für Pathobiologie des Nervensystems an der Med-Uni innehat, liegt in der Aufklärung molekularer Mechanismen und der Entwicklung neuer Therapieansätze bei der häufigsten peroxisomalen Erkrankung, der X-chromosomalen Adrenoleukodystrophie.

Diese neurodegenerative und entzündliche Erkrankung wurde durch den Hollywoodfilm Lorenzos Öl bekannt. Ein weiterer Schwerpunkt: die Rolle der Peroxisomen bei der Entstehung von Erkrankungen mit komplexer Genetik wie bei Alzheimer. Berger hielt vergangene Woche seine Antrittsvorlesung. (max/DER STANDARD, Printausgabe, 09.12.2009)

 

Share if you care.