ÖVP in den "ZiBs" weit vor der SPÖ

8. Dezember 2009, 18:43
20 Postings

Besonders in der "ZiB 2" kamen ÖVP-Politiker im November ausgiebig zu Wort - Faymann spricht am längsten - Mit Grafik

Wien - Bundespräsidentenwahl, EU-Kommissariat, Transferkonto, Beamten-Gehaltsverhandlungen: Die Themen der ZiBs bestimmten auch im November die Regierungsparteien. Wobei die ÖVP in diesem Monat laut Mediawatch in allen drei wesentlichen Nachrichtensendungen vorne liegt.

Auf 41,8 Prozent der Redezeit kommt sie in der ZiB 2 und distanziert die SPÖ mit 27,7 Prozent der Redezeit klar. In der ZiB 1 legt Schwarz mit 54,1 Prozent sogar noch zu. Die SPÖ gibt sich klar geschlagen mit 18,4 Prozent. In der ZiB 3 führt ebenfalls die ÖVP mit 22,2 Prozent. Mit Spionageaffäre und Interviews mit Parteienvertretern überholt die Opposition in den Nachrichten um Mitternacht die SPÖ.

Faymann spricht am längsten

FPÖ, Grüne und BZÖ einte in diesem Monat naturgemäß ihr Spitzenthema in den Redestatistiken von Mediawatch: der parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Spitzelaffäre und sein frühes Ende durch Beschluss der Regierungsparteien.

Am längsten zu Wort kam in der meistgesehenen ZiB 1 dennoch Bundeskanzler Werner Faymann. Seine Themen: der Besuch Wladimir Putins, die Studentenproteste und die Besetzung des Audimax und die Bestellung von Johannes Hahn zum EU-Kommissar.

Der frühere Wissenschaftsminister platziert sich mit der neuen Aufgabe auf Platz drei, gleich hinter Vizekanzler Josef Pröll. (prie/DER STANDARD; Printausgabe, 9.12.2009)

  • ÖVP-Chef Josef Pröll.
    grafik: standard

    ÖVP-Chef Josef Pröll.

  • Artikelbild
    grafik: standard
  • Mediawatch im November - Die Daten als Download

    Download
Share if you care.