Scheitern für Inter verboten

9. Dezember 2009, 17:48
19 Postings

Mailand und Mourinho stehen unter Druck, schon ein Remis gegen Kazan könnte zu wenig sein, Kiew spricht sich vor Duell mit Barcelona Mut zu. Sogar der Titelverteidiger könnte in spannender Gruppe F noch scheitern

Wien - TitelverteidigerBarcelona muss am Mittwoch (20.45 Uhr) in der letzten Runde der Gruppenphase der Champions-League noch etwas für sein Weiterkommen tun. Schief gehen könnte es für die Katalanen unter folgenden - eher unwahrscheinlichen - Umständen: Niederlage bei Dynamo Kiew mit drei Toren Unterschied, gleichzeitig müsste es im Duell zwischen dem ebenfalls vom Aus bedrohten Inter Mailand und Rubin Kasan einen Sieger geben. Hart ist die Lage auch für den VfB Stuttgart in Gruppe G: Die Schwaben stehen gegen Unirea Urziceni unter Siegzwang.

Während Tabellenführer FC Sevilla das Ticket für die erste K.o.-Runde bereits in der Tasche hat und die Glasgow Rangers aus dem Rennen sind, steht für die Schwaben viel auf dem Spiel. "Wir müssen kompakt auftreten und von der ersten Minute an klar machen, was wir wollen", forderte der neue Trainer Christian Gross. Allerdings ist der Einsatz der verletzten Zdravko Kuzmanovic (Muskelfaserriss), Arthur Boka (Schulter) und Cacau (Adduktoren) fraglich. Thomas Hitzlsperger (Muskelfaserriss) und Sami Khedira (Aufbautraining) fallen gegen den rumänischen Meister definitiv aus.

"Wir spielen gegen das beste Team der Welt"

In Gruppe F hofft Kiew noch immer auf den ersten Einzug in die K.o.-Phase seit über zehn Jahren. "Wir spielen gegen das beste Team der Welt, aber ich denke, wir haben das Potenzial, sie zu schlagen", sagte mutig Mittelfeldspieler Ognjen Vukojevic. Der Kroate vertraut auf die Taktik von Trainer Waleri Gassajew: "Wir werden mit vollem Pressing in die Partie gehen, um die Ballbewegung Barcelonas zu unterbinden, und wir müssen schnelle Konter spielen."

Kiew wartet freilich schon seit vier Champions-League-Spielen auf einen Sieg. Barcelona-Sportdirektor Txiki Begiristain erklärte die Partie jedenfalls zur "ersten wirklich wichtigen der Saison" und sorgt sich um "die Kälte und den Zustand des Rasens". Trainer Pep Guardiola will sich nicht auf Spielchen einlassen, reiste mit seinem kompletten Staraufgebot an. Dazu zählt auch der zuletzt angeschlagene Verteidiger Rafael Marquez. "Es wird ein unangenehmes Spiel, aber wir haben alle Chancen", sagte Zlatan Ibrahimovic.

Mulmige Gefühle dürften auch die Verantwortlichen von Inter Mailand haben, denn schon bei einem Remis im Heimspiel gegen Kasan droht das Aus. "(Präsident) Massimo Moratti duldet keinen Flop", titelte die "La Gazzetta dello Sport" am Dienstag. "Moratti hatte den teuersten Trainer der Welt geholt, um endlich die Champions League zu gewinnen. Mou (Mourinho,. Anm.) steht unter enormem Erfolgsdruck."

Während in Gruppe E bereits alles klar ist (Fiorentina und Olympique Lyon weiter), darf sich in Pool H Standard Lüttich noch Hoffnungen machen. Die Belgier benötigen dafür allerdings nicht nur einen Heimsieg gegen AZ Alkmaar, sondern müssen zugleich auf eine Niederlage von Olympiakos Piräus hoffen. Die Griechen empfangen das als Gruppensieger feststehende Arsenal. (red/APA)

Share if you care.