Klimakonferenz: Weltklimarat verurteilte Hackerangriff auf Uni

7. Dezember 2009, 12:50
2 Postings

Erderwärmung ist "unzweideutig"

Der Chef des Weltklimarats (IPCC) hat den Hackerangriff auf britische Klimaforscher scharf verurteilt. Mit dem "Diebstahl" der Nachrichten von Experten der Universität von East Anglia habe vermutlich der Weltklimarat diskreditiert werden sollen, sagte IPCC-Chef Rajendra Pachauri am Montag bei der Eröffnung der Klimaschutzkonferenz in Kopenhagen.

"Faire, neutrale und objektive Abwägung wissenschaftlicher Beweise"

Offensichtlich könnten einige die "Unausweichlichkeit" des Klimawandels nicht akzeptieren und nähmen sogar illegales Handeln in Kauf, um den IPCC in Verruf zu bringen. Der Weltklimarat sei angesehen für seine "faire, neutrale und objektive Abwägung wissenschaftlicher Beweise", sagte Pachauri. Die Erderwärmung sei "unzweideutig".

Vergangenen Monat hatten Computer-Hacker tausende interne E-Mails von Forschern der Abteilung für Klimaforschung der britischen Universität von East Anglia (CRU) im Internet veröffentlicht. Daraufhin warfen Kritiker den Klima-Experten vor, Daten vertuscht zu haben, die möglicherweise Zweifel an der These der Erderwärmung stärken. Die Universität leitete eine Untersuchung der Vorgänge ein. Vor allem in den USA hatte die Affäre vor der Klimakonferenz eine große Kontroverse ausgelöst. (APA)

Share if you care.