80-Jähriger wurde zu Geisterfahrer

7. Dezember 2009, 09:43
posten

Beim Grenzübergang Suben Auto 500 Meter in die falsche Richtung gelenkt

Linz  - Die Geisterfahrt eines 80-jährigen Oberösterreichers hat Sonntagvormittag auf der Innkreisautobahn (A8) in Suben (Bezirk Schärding) glimpflich geendet. Am Grenzübergang zu Bayern wollte der Pensionist aus Steyr mit seinem Auto umkehren, um sich bei der Pkw-Einreisespur mit aus Deutschland kommenden Bekannten zu treffen. Dabei geriet er irrtümlich wieder auf die Fahrbahn nach Passau und lenkte seinen Wagen rund 500 Meter auf dem Überholstreifen in die verkehrte Richtung.

Als der 80-Jährige den Irrtum bemerkte, hielt er an. Beamte der Autobahnpolizei, die gerade von einem Parkplatz auf die A8 in Richtung Wels fuhren, sahen den Pkw. Ein Polizist sprang über die Mittelleitschiene, sicherte das Fahrzeug ab und brachte es aus dem Gefahrenbereich. (APA)

Share if you care.