ÖSV-Damen erlöst: Görgl bezwingt Vonn

6. Dezember 2009, 20:15
29 Postings

Steirerin sorgte im Super-G von Lake Louise für ersten österreichischen Damen-Sieg im Olympia-Winter - "Ich hab's ziemlich genossen"

Lake Louise - Elisabeth Görgl hat die neue "Speed Queen" Lindsey Vonn besiegt und den Weltcup-Super-G in Lake Louise gewonnen. Die Steirerin verwies die US-Amerikanerin, die am Freitag und Samstag die zwei Abfahrten in Kanada gewonnen hatte, um 0,03 Sekunden auf Platz zwei. Für die ÖSV-Damen war es im siebenten Bewerb des Olympia-Winters der erste Sieg, für die 28-jährige Görgl der dritte Erfolg ihrer Weltcup-Karriere.

Hinter der drittplatzierten Französin Ingrid Jacquemod landete Anna Fenninger - bei neuerlich klirrender Kälte in den Rockies - auf Platz vier, der Salzburgerin fehlten nur 0,04 Sekunden aufs Podest. Der ÖSV-Truppe gelang damit nach den beiden enttäuschenden Abfahrten zum Abschluss der Nordamerika-Rennen ein gelungener Konter, der Damen-Weltcup wird am 12. (Riesentorlauf) und 13.12. (Slalom) in Aare fortgesetzt.

"Entscheidende Tipps an den Start gefunkt"

"Ich habe alles genauso erwischt wie ich es wollte. Beim Fahren habe ich mich sehr locker gefühlt, ich hab's ziemlich genossen", meinte Görgl, die ihre ersten beiden Weltcup-Siege im Riesentorlauf gefeiert hatte. Vor ihrer Fahrt mit Startnummer 10 haben die ÖSV-Trainer noch einige entscheidenden Tipps an den Start gefunkt. "Das waren ein paar wichtige Kleinigkeiten, durch die ich die Linie sehr gut erwischt habe. Wir haben sehr gut zusammengearbeitet", so Görgl, die den Sieg vor allem dank der Topzeit im unteren Abschnitt einfuhr.

Einen speziellen Druck will man im ÖSV-Team aufgrund des bis Sonntag fehlenden Sieges nicht verspürt haben. "Wir hatten keinen Druck. Die Trainer waren immer optimistisch und haben gemeint, dass wir cool bleiben sollen, weil wir skifahren können", analysierte Görgl, fügte dann aber hinzu: "Das ist natürlich eine Riesengeschichte, auch fürs gesamte Team."

Vonn zeigte sich mit dem Wochenende sehr zufrieden, "die drei Hundertstel tun aber schon ein bisschen weh". "Aber das passt schon, Zweiter ist ein super Resultat. Hoffentlich kann ich im nächsten Super-G noch mehr Gas geben", meinte Vonn, die Siegerin von 24 Weltcup-Rennen, sieben davon in Lake Louise, und WM-Gold 2009 in beiden Speed-Disziplinen. Warum sie im flachen unteren Teil so viel Zeit auf Görgl verlor, konnte sich Vonn, die die Weltcup-Führung von Maria Riesch (Rang 5 am Sonntag) übernahm, nicht erklären.

Knapp an der zweiten Weltcup-Podestplatzierung ihrer Karriere vorbeigeschrammt ist Fenninger. "Platz vier ist natürlich schon undankbar. Aber ich freue mich über die Leistung, ich bin ja eher eine Super-G-Fahrerin", so die 20-Jährige, die über den ersten vollen Erfolg des Teams meinte: "Umso mehr freuen wir uns jetzt mit der Lizz." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Görgl: "Ich habe alles genauso erwischt wie ich es wollte"

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Teil des Lohns für den Sieg: Posieren mit kanadischen Gesetzeshütern.

Share if you care.