Zweite Chance für ungeliebte Geschenke

6. Dezember 2009, 18:41
posten

Der Handel ist zum Umtausch gesetzlich nicht verpflichtet, in der Regel jedoch kulant. Die entsprechenden Fristen sind eine Sache der Vereinbarung. Vor dem Kauf abklären sollte man zudem, ob es im Fall eines Rücktritts Bargeld oder nur Gutscheine gibt.

Gutscheine sind theoretisch bis zu 30 Jahre gültig, in der Praxis freilich befristet. Ist ihre Gültigkeit zu kurz bemessen, ist das unzulässig, heißt es beim Verein für Konsumenteninformation in Wien. Was zu kurz bedeutet, variiert freilich von Fall zu Fall.

Der Anspruch auf Gewährleistung für bewegliche Produkte währt zwei Jahre. Sie müssen aber bereits beim Kauf fehlerhaft gewesen sein. Das dem so war, muss nach sechs Monaten der Kunde beweisen. Die Garantie ist eine freiwillige Herstellerleistung. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7./8.12.2009)

Share if you care.