Das Pack kommt näher

6. Dezember 2009, 19:06
68 Postings

ManUnited und Arsenal profitieren von Chelsea-Niederlage bei ManCity - Dramatisches Remis zwischen Everton und Tottenham - Maierhofers Wolverhampton siegt

London - Manchester United erhöht in der englischen Fußball-Premier-League den Druck auf Leader Chelsea. Am Samstag feierte der Titelverteidiger bei West Ham United einen souveränen 4:0-Erfolg und verkürzte den Rückstand auf die "Blues" auf zwei Zähler.

Chelsea leistete sich im Abendspiel bei Manchester City eine rare Niederlage. Zwar gingen die Londoner schon nach acht Minuten durch ein Eigentor von Adebayor in Führung. Treffer von eben diesem (37.) und Carlos Tevez (56.) drehten die Partie aber. Ebenso rar wie Chelsea-Niederlagen in dieser Saison ist auch, dass Frank Lampard einen Elfmeter vergab. Der England-Teamspieler scheiterte in der 83. Minute an City-Keeper Shay Given.

Für Manchester United traf nach Paul Scholes neuerlich der Ire Darren Gibson, der zuletzt schon im Ligacup doppelt genetzt hatte. Antonio Valencia und Wayne Rooney vollendeten zum 4:0 gegen einen in der zweiten Hälfte zwischenzeitlich auseinanderfallenden Gegner.

Arsenal bleibt dran

Arsenal beendete ein kleines Zwischentief mit einem 2:0-Sieg über Stoke City. Für die Gunners trafen Arschawin und Youngster Ramsey. Die Londoner lassen sich in der Tabelle damit nicht weiter abschütteln und lauern weiter auf Ausrutscher des Top-Duos. Die Mannschaft von Arsene Wenger musste im 500. Ligaspiel seiner Ära Tomas Rosicky und Emmanuel Eboue verletzt auswechseln.

Liverpool setzte seinen Stolperkurs mit einemunterhaltsamen 0:0 bei Blackburn fort. Die Reds mussten entgegen vorhergehenden Ankündigungen abermals auf Fernando Torres verzichten. Sein Ersatz David N'Gog traf in der 71. Minute bei einem Pflicht-"Abstauber" vom Fünfer nur die Querlatte.

Licht und Dunkel bei den Österreicher-Klubs

Für die Österreicher-Clubs gab es Sieg und Niederlage: Stefan Maierhofer siegte mit dem abstiegsgefährdeten Club Wolverhampton gegen die Bolton Wanderers mit 2:1. Der "Lange" durfte seine Künste ab der 80. Minute zur Schau stellen.

Paul Scharner und Wigan mussten sich zu Hause Birmingham City mit 2:3 geschlagen geben, Scharner stand 90 Minuten auf dem Platz.

Aston Villa bleibt mit einem 3:0 gegen Abstiegskandidaten Hull City ebenfalls im Spitzenfeld. Schlusslicht Portsmouth durfte gegen Aufsteiger Burnley das Punktekonto auf 10 erhöhen und feierte einen 2:0-Heimerfolg.

Sonntagsspiele: Fulham siegt

Im ersten Sonntagsspiel setzte sich Fulham im Mittelfeldler-Duell gegen Sunderland mit 1:0 durch. Das frühe Tor von Bobby Zamora brachte die Gastgeber schon in der siebenten Minuten entscheidend in Führung. Der Klub aus Londons Südwesten rückt damit auf den achten Tabellenplatz vor. Für Sunderland bedeutet die Niederlage den Rückfall auf den zehnten Rang. 

Drama in Everton

Tottenham konnte den Ausrutscher von Chelsea hingegen nur bedingt nutzen um sich der Tabellenspitze anzunähern. Die Spurs verspielten beim FC Everton eine Zwei-Tore-Führung und mussten sich mit einem 2:2 zufrieden geben. Jermaine Defoe (47.) und Micheal Dawson (59.) schossen die Gäste vermeintlich sicher in Führung.

In einer heißen Schlussphase brachte Louis Saha (78.) die Toffees noch einmal heran, Tim Cahill glich in der 87. Minute sogar noch aus. Die Aufholjagd schien umsonst als Tony Hibbert in der 92. Minute Wilson Palacios ziemlich brutal im Strafraum verräumte. Doch den Elfmeter der bedingt durch Palacios Verletzung erst vier Minuten später ausgeführt werden konnte, verschoss Jermaine Defoe kläglich. Das hochdramatische Spiel endete nach 99 Minuten. (red/APA)

  • Schmerzhafte Runde für Didier Drogba und Chelsea
    foto: epa/parnaby

    Schmerzhafte Runde für Didier Drogba und Chelsea

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gibson und Rooney: Zwei Torschützen zum Niederknien.

Share if you care.