Beko Engineering: Umsatz brach um ein Fünftel ein

5. Dezember 2009, 10:50
posten

Ergebnis drehte im Rumpf-Geschäftsjahr deutlich ins Minus - Personal um ein Viertel reduziert

Die Beko Engineering & Informatik AG, ein Tochterunternehmen der börsenotierten Wiener IT-Beteiligungsgesellschaft Beko Holding AG, hat im verkürzten Geschäftsjahr vom 1. Jänner bis 30. September 2009 einen Umsatz von 30,3 Mio. Euro (1-9/2008: 38,7 Mio. Euro, -21,7 Prozent) erwirtschaftet. Der konjunkturelle Abschwung sei vor allem in den Kernbranchen Anlagenbau, Automotive, Maschinenbau und Elektroindustrie gravierend gewesen und habe österreichweit zu einem sehr starken Umsatzrückgang geführt, teilte das Unternehmen am Freitag Abend mit.

Weniger Beschäftigte

Das Betriebsergebnis (EBIT) dreht von 1,387 Mio. Euro auf -1,017 Mio. Euro ins Minus, das Ergebnis vor Steuern (EGT) und außerordentlichen Aufwendungen ging von 1,649 Mio. Euro auf -797.000 Euro zurück. Nach Steuern ergab sich ein Verlust von 761.000 Euro (nach einem Gewinn von 1,384 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Anzahl der Beschäftigten wurde um fast ein Viertel von 781 auf 597 reduziert.

Neue Struktur

Ab dem neuen Geschäftsjahr 2009/2010 agiert die Beko Engineering & Informatik AG als neu strukturierter Technologiedienstleister und Gesamtlösungsanbieter. "Basierend auf der Marktentwicklung im 3. Quartal 2009 gehen wir davon aus, dass in der Geschäftsentwicklung die Talsohle im 3. Quartal erreicht wurde und dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin stabilisieren", heißt es im Ausblick. "Wir erwarten eine generelle Marktbelebung ab der zweiten Jahreshälfte 2010", sagte Vorstandschef Friedrich Hiermayer. (APA)

 

Share if you care.