Beste Internetseiten für Behinderte geehrt

5. Dezember 2009, 10:20
3 Postings

Nicht dotierter "Biene"-Preis u.a. für Warenhaus Manufactum und Credit Suisse - Auch österreichisches Kuratorium Fortuna ausgezeichnet

Die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen haben die besten deutschsprachigen Webseiten für Behinderte ausgezeichnet. Insgesamt 17 Internet-Auftritte erhalten den nicht dotierten "Biene"-Preis. Das Wort "Biene" steht für "Barrierefreies Internet Eröffnet Neue Einsichten". Die "Biene" in Gold landete beim Internet-Angebot des Warenhauses Manufactum, Silber geht an das Webangebot der Credit Suisse für das Online-Banking in der Schweiz, Bronze an die Deutsche Post DHL und den Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Die Preise für Webseiten mit besonderem Hilfen für Blinde oder Sehbehinderte wurden am Freitagabend in Berlin überreicht.

326 Bewerbungen

Im Bereich Komplexe Informations- und Kommunikationsangebote haben das österreichische Kuratorium Fortuna, die Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf in Berlin sowie die Gemeinde Issum und die Stadt Nettetal die besten Seiten. Beworben hatten sich 326 Webseiten aus der Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz, wie die Aktion Mensch mitteilte. In der Kategorie der tagesaktuellen Recherche- und Serviceangebote werden der Südwestrundfunk sowie das Online-Angebot der Wochenzeitung "Die Zeit" geehrt. Das Verwaltungsportal bund.de und das Patienteninformationsportal Weiße Liste bekommen Silber. In der Kategorie der einfachen Recherche- und Serviceangebote gewann die Datenbank mobidat - Barrierefrei leben in Berlin.

Barrierefreiheit

Merkmal der Barrierefreiheit ist nach Angaben der Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen, Jutta Croll, ein besonderes Layout der Webseiten. Überschriften sollten so groß dargestellt werden, dass sie sich deutlich vom Text unterscheiden. Jedes Element auf der Seite soll außerdem über Tastaturkommandos erreichbar sein. Die Schriftgröße muss sich ändern lassen, Gesprochenes soll für Gehörlose in Gebärdensprache übersetzt angeboten werden. Gelähmte oder amputierte Menschen müssen die Seiten mit Kopf- oder Fußmaus bedienen können. (APA)

 

Share if you care.