"Negativ ist, dass wir kein Tor zusammenbringen"

6. Dezember 2009, 20:35
2 Postings

STURM - SALZBURG

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Natürlich wollten wir dieses Spiel gewinnen. Man darf aber nicht vergessen, dass wir gegen den Meister gespielt haben. Wir hatten einige gute Möglichkeiten. Man hat in der zweiten Halbzeit natürlich gemerkt, dass einige Spieler in letzter Zeit wenig Spielpraxis hatten."

Huub Stevens (Salzburg-Trainer): "Meine Mannschaft hatte nicht die Frische, um das Spiel zu gewinnen. Sturm wirkte auch nicht frisch genug. In der ersten Halbzeit war das viel zu wenig." 

RIED - AUSTRIA

Paul Gludovatz (Trainer Ried): "Negativ ist, dass wir kein Tor zusammenbringen. Im Training wird mit 120 Stundenkilometer fast das Netz zerrissen, aber im Spiel rollen wir den Ball mit 40 Stundenkilometer Richtung Tor. Wir haben Nikolaus gespielt und Geschenke verteilt. Es hat dem Spaziergänger Acimovic genügt, uns mit zwei genialen Gedankengängen auszuhebeln."

Oliver Glasner (Ried-Verteidiger): "Die ersten zwei Tore waren individuelle Fehler von mir. Wir hätten trotzdem unsere Möglichkeiten gehabt. Aber wir haben die wenigen Chancen, die wir gehabt haben, nicht genutzt. Am Schluss war es eine klare Angelegenheit für die Austria. Es war heute eher ein Krampus-Tag. Ich plage mich schon seit Wochen mit Leisten-Problemen und habe morgen auch einen Operations-Termin."

Karl Daxbacher (Trainer Austria): "Wir haben mit einer offensiven Aufstellung mehr riskiert und Ried ein wenig überrascht. Unsere stärkste Phase war am Anfang, Ried ist dann stärker geworden und wir hatten das nötige Glück, um hier zu bestehen. In der zweiten Spielhälfte haben wir die Strapazen der vergangenen Spiele gespürt. Letztendlich haben wir das Resultat über die Runden gebracht. Acimovic ist ein Spieler, der große Möglichkeiten hat. Die hat er heute gezeigt."

KÄRNTEN - HAMANN

Joze Prelogar (Kärnten-Trainer): "Wir hätten heute einen Sieg verdient, aber der LASK hat die eine Chance genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir alles probiert, der Ausgleich war dann verdient."

Matthias Hamann (LASK-Trainer): "Bis zur 70. Minute war ich sehr sicher, dass wir das Spiel gewinnen können. Nach der Roten Karte haben wir den Punkt retten müssen, das ist uns Gott sei Dank gelungen."

Rapid - Kapfenberg

Peter Pacult (Trainer Rapid): "Rapid bleibt nach dem heutigen Match zu Recht an der Tabellenspitze. Der Sieg geht sicher in Ordnung. Ich bin sehr, sehr zufrieden über die ganze Situation. Über die Zuschauer, über die Mannschaft, die hart arbeitet. Das Gegentor war eine Unachtsamkeit, aber ansonsten waren wir heute nie in Gefahr."

Markus Katzer (Rapid-Verteidiger): "Wir haben kein überragendes Spiel abgeliefert. Aber nach dem Programm, das wir haben, war es wichtig, drei Punkte zu holen. Kapfenberg hatte nicht viele Chancen. Ich habe nie Angst gehabt, dass wir noch unentschieden spielen können."

Werner Gregoritsch (Trainer Kapfenberg): "In der zweiten Hälfte ist mit den Hereinnahmen von Felfernig und Wieger Bewegung in unser Spiel gekommen. Davor waren wir aus dem Zentrum her viel zu verhalten. Wir sind nie ins Spiel gekommen. Die Gegentore waren Eigenfehler. Mit Heinz war ich zur Pause sehr unzufrieden, weil er normal eine andere Qualität hat. In der zweiten Spielhälfte hat er das gezeigt. Für meine Begriffe war ein Punkt drinnen, wir waren sehr nah dran."

Mattersburg - Wr. Neustadt:

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir waren heute defensiv ganz naiv. Es hat die taktische Reife gefehlt. Die ersten 20 Minuten haben wir verschlafen. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir wollen uns gegen Kapfenberg gut in die Winterpause verabschieden."

Helmut Kraft (Neustadt-Trainer): "Wir haben heute verdient gewonnen. Wir haben die besseren Chancen gehabt, in der ersten und zweiten Halbzeit immer sehr gut angefangen und haben uns ständig Chancen erspielt."

Share if you care.