Einmal mehr Lindsey Vonn

4. Dezember 2009, 21:26
6 Postings

US-Amerikanerin gewann Lake-Louise-Abfahrt vor Brydon und Riesch - Holaus Fünfte

Lake Louise/Alberta - Gesamt-Weltcupsiegerin Lindsey Vonn hat ihre Siegesserie in Lake Louise fortgesetzt. Die US-Amerikanerin gewann am Freitag die erste Saisonabfahrt im alpinen Weltcup-Winter klar vor der kanadischen Lokalmatadorin Emily Brydon (+0,52) sowie der Deutschen Maria Riesch (0,80). Die Tirolerin Maria Holaus landete als beste Österreicherin mit 1,31 Sekunden Rückstand auf Vonn auf Platz fünf.

Vonn feierte bereits ihren sechsten Abfahrtssieg in Lake Louise. Im Gesamtweltcup führt nun Riesch 16 Punkte vor der Niederösterreicherin Kathrin Zettel. Titelverteidigerin Vonn schob sich mit ihrem 23. Weltcup-Sieg, dem 13. in der Abfahrt, auf Platz drei vor. Ihr Rückstand auf Riesch beträgt 27 Zähler.

Aufgrund von schlechter Sicht durch Schneefall und Nebel musste der Start um rund 25 Fahrsekunden nach unten verlegt werden. "Mir hat es bei einer Bodenwelle das Knie gegen das Kinn geschlagen, ich hätte mich also fast selbst ausgeknockt. Aber es sind noch alle meine Zähne drin", erklärte Vonn, warum sie nach der Zieldurchfahrt aus dem Mund geblutet hatte. "Als ich das Blut während der Fahrt bemerkt habe, war ich zwar etwas irritiert, bin aber trotzdem weiter voll auf Angriff gefahren." Der Schlüssel zum Sieg war laut der 25-Jährigen die perfekte Fahrt in der Fishnet-Kurve. "Die habe ich sehr gut erwischt und die ganze Geschwindigkeit mitgenommen."

Aus dem ÖSV-Team schaffte lediglich Holaus in ihrem ersten Rennen seit elf Monaten (Zwangspause wegen Knieblessuren) den Vorstoß in die Top Ten. Die 25-Jährige hatte sich nach ihren beiden Trainingsbestzeiten allerdings mehr als Platz fünf erwartet. "Ich bin ein bissl zornig", lautete der verärgerte Kommentar von Holaus, weil "ich mich nicht ganz auf die neuen Bedingungen einstellen konnte".

Auch Fischbacher, die als zweitbeste Österreicherin Zwölfte wurde, hatte Probleme mit der schlechten Sicht. "Bei diesem Wetter hat man keine Bodensicht, kann also die vielen Wellen nicht sehen - das war aber für alle gleich. Man muss einfach trotzdem voll auf Angriff fahren", wusste die Salzburgerin, warum sie nicht im Spitzenfeld landete. Die weiteren acht Österreicherinnen enttäuschten mit Rängen jenseits der Top 20 schwer. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Lindsey Vonn verletzte sich bei ihrer Fahrt zum Sieg per Knie im Gesicht.

Share if you care.