Gute Aussichten für Italien, deftige Gruppe für Brasilien

5. Dezember 2009, 19:33
515 Postings

Weltmeister gegen Neuseeland, Paraguay und Slowakei - Deutschland bekam Australien, Ghana und Serbien - Brasilien trifft Portugal

Kapstadt - Leichtes WM-Los für Titelverteidiger Italien und zwei harte Brocken für Rekordchampion Brasilien in der Gruppenphase - so lässt sich die am Freitagabend im Convention Centre in Kapstadt vorgenommene Auslosung für die Fußball-WM-Endrunde 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli 2010) zusammenfassen. Die "Squadra Azzurra" trifft in der Gruppe F auf Paraguay, Ozeanien-Meister Neuseeland und WM-Debütant Slowakei. Der fünffache Weltmeister Brasilien bekommt es dagegen in der Gruppe G neben dem großen Außenseiter Nordkorea mit der Elfenbeinküste und Portugal zu tun.

"Unsere Gruppe ist die schwerste dieser WM. Die Welt des Fußballs ist so eng zusammengerückt, da gibt es keine leichten Gegner mehr. Das Spiel gegen Portugal ist wie Brasilien A gegen Brasilien B, weil in Portugal viele gebürtige Brasilianer spielen", betonte Brasiliens Teamchef Carlos Dunga.

Lippi "weder zufrieden noch enttäuscht

Coach Marcello Lippi, der die Italiener 2006 in Deutschland zum vierten WM-Triumph geführt hatte, wollte nicht von einer leichten Aufgabe für die "Squadra" sprechen. "Ich bin weder zufrieden noch enttäuscht", erklärte der 61-Jährige. "Es hätte schlimmer kommen können. Ich habe sehr viel Respekt vor den Gegnern, aber der Aufstieg sollte machbar sein. Paraguay hat sehr lange Zeit die Südamerika-Qualifikation angeführt, und die Slowakei hat ein junges Team, das sich in der WM-Qualifikation gegen so große Nationen wie Tschechien oder Polen durchgesetzt hat. Auch Neuseeland darf nicht unterschätzt werden. Alle Gegner sind zu fürchten."

WM-Gastgeber Südafrika muss schon auf ein Fußball-Wunder hoffen, denn in der Gruppe A mit Mexiko, Uruguay und Frankreich ist der für den Aufstieg zumindest notwendige Platz zwei für das vom Brasilianer Carlos Alberto Parreira betreute Team wohl außer Reichweite. In der Gruppe B sind Argentinien und Nigeria gegen Südkorea und Griechenland die klaren Favoriten im Kampf um die Achtelfinalplätze.

Antic: "Verschiedene Fußball-Kulturen"

Serbien, Sieger der WM-Quali-Gruppe mit Österreich, erwischte dagegen eine mittelschwere Gruppe mit dem aktuellen WM-Dritten Deutschland, Australien und Ghana im Pool D. "Ich bin zufrieden mit der Gruppe. Deutschland ist der Favorit, aber ich habe großes Vertrauen in meine Mannschaft. Es ist eine sehr interessante Gruppe, weil vier verschiedene Fußball-Kulturen aufeinandertreffen", meinte Serbiens Teamchef Radomir Antic, während DFB-Nationaltrainer Joachim Löw von einer "interessanten Gruppe" sprach.

England, das "Mutterland" des Fußballs, trifft in der Gruppe C auf die USA, Algerien und Slowenien. Der Teamchef der in der Quali souveränen "Three Lions", der Italiener Fabio Capello, mahnte nach der Auslosung zur Vorsicht: "Ich denke, es ist eine der ausgeglichensten Gruppen. Algerien hat Ägypten geschlagen und ist daher eine gefährliche Mannschaft. Ich erinnere mich daran, dass es Gruppen gab, die einfach ausgeschaut haben und dann wirklich schwer geworden sind."

Marwijk: "Gefährlich"

Die Niederländer, die sich als erstes europäisches Team für die erste WM auf afrikanischem Boden qualifiziert hatten, erhielten Dänemark, Japan und Kamerun als Gegner in der Gruppe E. "Oranje"-Trainer Bert van Marwijk nannte diesen Pool "gefährlich", denn "Dänemark hat seine Qualifikationsgruppe mit Portugal, Ungarn und Schweden gewonnen", und "Kamerun halte ich für eines der drei stärksten Länder in Afrika".

Europameister Spanien wurde von Fortuna ähnlich begünstigt wie Italien und ist in der Gruppe H, in der noch die Schweiz, Honduras und Chile spielen, haushoher Favorit. "Man kann sich über die Gruppe nicht beklagen", lautete der Kommentar von Teamchef Vicente del Bosque, der aber jedem Gegner entsprechende Qualität bescheinigte. "Honduras ist eine gute Mannschaft, Chile hat ein großes Team, und die Schweiz wird ein schwieriger Gegner sein." (APA/AFP/Reuters)

Die Auslosung ergab folgende Gruppen:

Gruppe A: Südafrika, Mexiko, Uruguay, Frankreich

Gruppe B: Argentinien, Südkorea, Nigeria, Griechenland

Gruppe C: England, USA, Algerien, Slowenien

Gruppe D: Deutschland, Australien, Ghana, Serbien

Gruppe E: Niederlande, Japan, Kamerun, Dänemark

Gruppe F: Italien, Neuseeland, Paraguay, Slowakei

Gruppe G: Brasilien, Nordkorea, Elfenbeinküste, Portugal

Gruppe H: Spanien, Honduras, Chile, Schweiz

Lostöpfe:

Topf 1: Südafrika, Brasilien, Spanien, Italien, Deutschland, Argentinien, England, Niederlande

Topf 2: Japan, Südkorea, Nordkorea, Australien, Neuseeland, USA, Mexiko, Honduras

Topf 3: Nigeria, Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Algerien, Paraguay, Chile, Uruguay

Topf 4: Frankreich, Portugal, Dänemark, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Griechenland, Serbien

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schauspielerin Charlize Theron und FIFA General-Sekretär Jerome Valcke präsentierten die Auslosungsergebnisse.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    FIFA-Präsident Sepp Blatter (li) bei der Ankunft in Kapstadt.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nelson Mandela übermittelte eine Video-Botschaft.

Share if you care.