Gerät ermöglicht tauben Menschen das "Hören" über die Haut

6. Dezember 2009, 11:59
5 Postings

Verschiedene Geräusche in der Umgebung können unterschieden werden

Örebro - Die Elektrotechnikerin Parivash Ranjbar an der schwedischen Universität Örebro hat ein Hilfsmittel entwickelt, das schwer hörgeschädigte und taube Menschen "hören" lässt und ihnen so den Alltag erleichtern könnte. Möglich wird das, indem das tragbare Gerät Schallwellen derart umwandelt, dass sie über die Haut als Schwingungen wahrgenommen werden können.

Mit diesem Hilfsmittel wird es Ranjbar zufolge den Betroffenen ermöglicht, verschiedene Geräusche in der Umgebung wie das tiefe Donnergrollen am Abendhimmel, das schrille Klingeln eines Telefons oder auch der Motorenklang eines herannahenden Autos zu unterscheiden. "Mit etwas Übung konnte eine meiner Testpersonen sogar verstehen, was in einem Gespräch gesagt wurde", so die Forscherin.

Funktionsweise

Das von Ranjbar entwickelte Gerät namens "Monitor" nimmt Schallwellen mit einem Mikrofon auf und wandelt sie elektronisch in niederfrequentere Signale um. Das ist nötig, da das menschliche Gehör Frequenzen von 20 bis 20.000 Hertz (Hz) wahrnehmen kann, die Haut aber nur Schwingungen bis maximal 800 Hz spürt. Ein Vibrationselement gibt die Signale wieder. Dieses könne laut Forscherin beispielsweise auch in Schnuller verbaut werden, um selbst Säuglinge Klänge mit den Lippen spüren zu lassen.

Eine Gruppe taubblinder Testpersonen hat Ranjbar zufolge sowohl im Heim als auch im Freien eine Reihe von Geräuschen erkennen können. "Der Umgang mit dem Gerät war für die Probanden leicht zu erlernen - selbst für jene, die gehörlos geboren wurden", sagt die Elektrotechnikerin. (pte/red)

Share if you care.