Ex-IAEA-Chef ElBaradei überlegt Kandidatur

4. Dezember 2009, 11:24
5 Postings

Neutrale Wahlkommission, internationale Beobachter und Verfassungsänderung als Bedingungen

Kairo - Der ehemalige Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Mohamed ElBaradei (67), hat erstmals Bedingungen für eine mögliche Kandidatur bei den ägyptischen Präsidentschaftswahlen 2011 genannt. Wie die Kairoer Tageszeitung "Al-Masri al-Youm" am Freitag berichtete, fordert er unter anderem die Einsetzung einer neutralen Wahlkommission, die Zulassung internationaler Wahlbeobachter sowie eine Änderung der Verfassung, die in ihrer aktuellen Version kaum Spielraum für die Bewerbung eines unabhängigen Kandidaten lässt.

Der ägyptische Spitzendiplomat sagte: "Wenn ich mich dafür entscheiden sollte, dieses hohe Amt anzustreben, und daran arbeite ich momentan nicht, dann müsste ich den Eindruck haben, dass eine Mehrheit der Ägypter aus verschiedenen politischen Lagern der Ansicht ist, dass dies im Interesse unseres Heimatlandes wäre." ElBaradei, der sein Amt in Wien Ende November an Yukiya Amano übergeben hatte, war in den vergangenen Wochen von Angehörigen mehrerer Parteien als Hoffnungsträger für die Wahl 2011 genannt worden. Doch der Friedensnobelpreisträger will sich noch nicht festlegen.

Der ägyptische Präsident Hosni Mubarak (81) regiert seit 1981. Nachdem er mehr als zwei Jahrzehnte lang jeweils nur per Referendum im Amt bestätigt wurde, fand 2005 erstmalig eine Wahl mit Gegenkandidaten statt. Diese galten jedoch von Anfang an als chancenlos. Der Oppositionspolitiker Ayman Nour, der damals mit großem Abstand den zweiten Platz erreicht hatte, landete später für drei Jahre im Gefängnis. (APA)

Share if you care.