ÖBB-Güterverkehr fährt doch lieber Bahn

3. Dezember 2009, 17:33
69 Postings

Die geplante Verlagerung von Fracht auf die Straße wird großteils zurückgenommen

Wien - Im Oktober hielt es die ÖBB-Güterverkehrssparte Rail Cargo Austria (RCA) noch für einen "Skandal" , Bahn-Stückguttransporte nicht auf die kostengünstigere Straße zu verlagern. Nach Kritik von Verkehrsministerin Doris Bures und Umweltminister Nikolaus Berlakovich legt die RCA-Führung nun doch den Retourgang ein.

"Rail Cargo Austria hat eine klimafreundliche und wirtschaftliche Lösung zur Sanierung der Einzelwagenladungsverkehre in der Steiermark gefunden" , teilte RCA-Chef Friedrich Macher am Donnerstag mit. "Entgegengesetzten Medienberichten zufolge, RCA verlagere die Verkehre von und zu Graz-Werndorf und St. Michael komplett von der Schiene auf die Straße, erarbeite RCA alternative Verkehrslösungen." Demnach wurden die Verkehre analysiert und neu konzipiert, Ladezeiten zeitlich neu geregelt, Mengen gebündelt und zwei zusätzlich geführte Züge in Betrieb genommen. Siehe da: Die Frachtverkehre in der Steiermark werden "zum überwiegenden Teil" weiter auf der klimafreundlichen Schiene abgewickelt. Auf die Straße verlagert werden nur zwei Lkw-Fahren pro Tag.

Fracht am LKW

Zur Erinnerung: Am 24. September 2009 hatte der RCA-Vorstand beschlossen, ab Jänner 2010 auf den Hauptläufen von und zu den Knoten Werndorf und St. Michael nicht mehr mit ÖBB-Zügen zu fahren, sondern die Fracht auf Lkw zu laden, wie das bei der Feinverteilung gang und gebe ist. Das wären laut RCA-Berechnungen 14.000 Lkw mehr auf Österreichs Straßen gewesen - der Standard berichtete exklusiv. Gefahren wäre man nicht mit ÖBB-Lastern, sondern mit gecharterten, privaten Lkw. Die Maßnahme hätte laut RCA eine Ergebnisverbesserung in Höhe von ca. 7,9 bis 8,6 Mio. Euro bewirkt, der allerdings durch täglich 56 Lkw-Fahrten ein möglicher Cash-out von 5,8 bis maximal 6,5 Mio. Euro" gegenüber gestanden wäre.

In der RCA-Aufsichtsratssitzung am 16. September hatte Macher übrigens noch betont, dass der Bereich Kontraktlogistik, also das Stückgut, im Gegensatz zu allen anderen Sparten auch 2009 Zuwächse verzeichnet. (ung, DER STANDARD; Print-Ausgabe, 4.12.2009)

Share if you care.