Weiblichkeit, Macht und Religion

5. Dezember 2009, 07:00
posten

Aida Karics inszeniert mit Schiller-Stück Geschichte zweier einsamer Frauen in modernem Gewand

Linz - Mit "Maria Stuart", einer modernen Fassung von Friedrich Schillers gleichnamigem Drama, geht kommende Woche die letzte Theaterpremiere von Linz09 über die Bühne. Die Koproduktion mit dem Traverse Theatre Edinburgh wird am 8. Dezember in der Hafenhalle uraufgeführt. Der Text stammt von Laura Ruohonen, Aida Karic inszeniert.

Die österreichische Regisseurin zeichnete bereits im Juni für eine Schiller-Neubearbeitung im Kulturhauptstadtjahr verantwortlich: "Joan Dark" thematisierte in Anlehnung an "Die Jungfrau von Orleans" religiösen Fanatismus und Nationalismus. "Maria Stuart" fokussiert die Themen Weiblichkeit, Macht und Religion. Erzählt wird die Geschichte zweier einsamer Frauen, die in einer stark religiös geprägten Gesellschaft am Rande eines Bürgerkrieges um ihr eigenes Überleben kämpfen und sich dabei gegenseitig vernichten wollen. (APA)

Termine

Uraufführung: 8. Dezember um 20 Uhr in der Linzer Hafenhalle
Weitere Vorstellungen: 10. bis 13. Dezember jeweils 20 Uhr

Link

Linz09

  • Frauen, Macht, Religion – das sind die Themen, mit denen sich Aida Karic in ihren aktuellsten Regiearbeiten, "Joan Dark" und "Maria Stuart", befasste.
    foto: aida karic

    Frauen, Macht, Religion – das sind die Themen, mit denen sich Aida Karic in ihren aktuellsten Regiearbeiten, "Joan Dark" und "Maria Stuart", befasste.

Share if you care.