"Sind sehr enttäuscht"

2. Dezember 2009, 23:50
17 Postings

Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Ich denke, über die gesamten 90 Minuten war der HSV besser, er hat verdient gewonnen. Wir sind in der ersten Hälfte nicht in Tritt gekommen mit Ausnahme der ersten 60 Sekunden. Dann haben wir uns den Druck aufzwingen lassen. Wir haben viele unnötige Ballverluste gehabt. Aber man braucht nach so einer Halbzeit nicht auf den Tisch hauen. Da muss man die Mannschaft aufrichten. Ich habe auch gesagt, man muss das abhaken, es ist mehr möglich. Denn im Grunde hatte der HSV auch keine echte Torchance. Wir wollten das Herz in die Hand nehmen, aber wenn du gleich so einen katastrophalen Fehler machst ... Wir wollen das Spiel gegen Celtic auf jeden Fall gewinnen. Wir müssen uns auch bei den Fans für die hervorragende Unterstützung bedanken."

Steffen Hofmann (Rapid-Kapitän): "Wir sind sehr enttäuscht. Wir sind hierhergekommen, um etwas mitzunehmen. Es ist uns nicht gelungen, richtig gefährlich nach vorne zu werden. Wir dürfen einfach kein Gegentor bekommen. Wenn man dem Gegner solche Gegentore schenkt, dann hat man in der Europa League nichts verloren. Wir haben gut angefangen, der HSV war da etwas verunsichert. Aber er hat dann gezeigt, dass er eine starke Mannschaft hat."

Bruno Labbadia (HSV-Trainer): "Unser Sieg war hochverdient. Wir haben sehr gut verhindert, dass wir in Konter laufen. Außerdem hat die Mannschaft auch Geduld gezeigt, Kompliment wie die Mannschaft immer wieder die ganzen Ausfälle wegsteckt. Wir wollen jetzt im letzten Gruppenspiel in Tel Aviv den Gruppensieg fixieren."

Frank Rost (HSV-Tormann) zur Attacke an Jelavic: "Das hat mit unterschätzen nichts zu tun, wenn ich im Tor stehenbleibe, kann er den Ball in aller Ruhe reinmachen. Das war ein Zusammenprall."

Share if you care.