"Ganz wichtig für Österreich"

2. Dezember 2009, 21:40
28 Postings

Huub Stevens (Salzburg-Trainer): "Großartig für Red Bull, ganz wichtig für Österreich. Kompliment an meine Mannschaft, die unbedingt gewinnen wollte - und es auch getan hat - gegen einen starken Gegner."

Eddie Gustafsson (Salzburg-Goalie): "Es ist einfach unglaublich, ich weiß nicht, was ich sagen soll, super."
Zum Tor von Somen Tchoyi: "Das ist Tchoyi. Wenn der ein bisschen Raum bekommt, kann er alles machen."

Zum Gegentor: "Der erste Ball war schwierig zu halten, unglücklicherweise ist der zweite (Nachschuss) gekommen."

Franz Schiemer (Verletzter Salzburg-Spieler): "Wir sind uns durchaus bewusst, dass das eine überragende Leistung war. 15 Punkte nach 5 Spielen, das hätten wir uns eigentlich auch selbst nicht zugetraut. Ich habe das auf der Tribüne fast nicht ausgehalten. Ich muss auch Barry Opdam gratulieren. Wir haben einen großen Kader, das pusht uns zusätzlich."

Davide Ballardini (Lazio-Rom-Trainer): "Meine Mannschaft hat in der ersten Hälfte stark gespielt, ist sehr kompakt gestanden und hat keine Chancen zugelassen. Salzburg hat in dieser Phase mit neun Mann verteidigt. In der zweiten Hälfte haben wir durch unsere Offensive dem Gegner mehr Räume gelassen und diese hat er genützt. Allerdings hätte es vor dem zweiten Tor einen Handelfmeter für uns geben müssen. Das war fatal, im darauffolgenden Konter ist das 2:1 durch Tchoyi gefallen."

Zum bevorstehenden Derby gegen die AS Roma in der Serie A: "Ich gehe zuversichtlich ins Derby, weil ich meine Mannschaft heute sehr aktiv und lebendig gesehen habe."

Marc Janko (Salzburg-Stürmer): "Der Sieg ist verdient, weil wir dafür mehr investiert haben. Wir haben die Ruhe bewahrt und zum richtigen Zeitpunkt zugeschlagen.

Zur Tätlichkeit von Gäste-Goalie Muslera: "Normal hätte er vom Platz gehört, aber dafür hat er das Tor von Somen genießen können. In solchen Spielen geht es nun einmal hart zur Sache, aber Lazio hat nicht schmutzig agiert."

Huub Stevens (Salzburg-Trainer): "Wir sind überglücklich, denn ich habe es nie zu träumen gewagt, dass wir Erster in dieser Gruppe sind. In den ersten sieben Minuten waren wir sehr nervös, durch Kombinationsspiel im Mittelfeld sind wir ins Spiel gekommen, wichtig war das 1:0 durch Afolabi. Nach diesem Tor waren wir wieder zu weit weg vom Gegner, dadurch auch das 1:1. Das Erfolgsgeheimnis ist, dass wir von der Organisation heraus ein Team sind, das Wichtigste ist, dass alle bereit sind alles zu geben. Jeder Spieler bringt, was er bringen kann. Lazio hat hervorragende Einzelspieler, wir haben aber als Mannschaft überzeugt.

Zur Tätlichkeit von Muslera: "Wenn sechs Schiedsrichter am Werk sind, dann hätte dies einer sehen müssen. Aber das Gute daran war, dass damit die Reaktion von den Fans gekommen ist."

Share if you care.