Bullen überwintern im Europa-Stall

2. Dezember 2009, 21:07
536 Postings

Red Bull Salzburg hat mit einem 2:1-Sieg über Lazio Rom den Einzug ins Sechzehntelfinale der Europa League geschafft. Traumtor von Somen Tchoyi

Salzburg - Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat sich am Mittwochabend vorzeitig für das Europa-League-Sechzehntelfinale qualifiziert. Die Salzburger gewannen mit dem hartumkämpften 2:1 (0:0) gegen Lazio Rom auch ihr fünftes Gruppenspiel und haben damit den Sieg in der Gruppe G auch schon vor dem abschließenden Spiel bei Villarreal am 17. Dezember fix in der Tasche. Die 26.270 Zuschauer sorgten für einen neuen Publikumsrekord in internationalen Pflichtspielen der Salzburger im eigenen Stadion.

Erster Gang Schonkost

In einer schwächeren ersten Hälfte sorgte Schiedsrichter Dan Tudor für einen Aufreger, da er Lazio-Goalie Muslera wegen einer Tätlichkeit an Marc Janko nicht ausschloss, spielerisch wurde auf beiden Seiten nicht viel geboten. Nach dem Seitenwechsel sorgten Rabiu Afolabi (52.) und Somen Tchoyi (70.) für die Entscheidung zugunsten der Elf von Coach Huub Stevens. Für die Römer hatte Pasquale Foggia (57.) zwischenzeitlich ausgeglichen. Die Römer hatten daraufhin auch Pech, als ein Hands von Schwegler im eigenen Strafraum unmittelbar vor dem Salzburger Siegestreffer nicht geahndet wurde (77.).

Lazio-Coach Davide Ballardini bot zwar nur eine "verstärkte B-Elf" auf, setzte aber mit dem Drei-Mann-Sturm Foggia, Zarate und Eliseu im Spiel der letzten Chance auf volle Offensive. Und die Italiener begannen auch forsch und waren in der Anfangsviertelstunde der Führung nahe. Salzburg-Goalie Eddie Gustafsson konnte aber einen Eliseu-Flachschus zur Ecke abwehren (4.), zudem ging ein Versuch von Mauri doch deutlich drüber (6.). Mit der Fortdauer der ersten Hälfte kontrollierten die Hausherren aber immer mehr die Partie, vor allem da die Gäste merklich nachließen und sich nicht mehr entscheidend in Szene setzen konnten.

Gelb statt Rot

Auf der anderen Seite hatte Marc Janko zweimal, jeweils nach Schwegler-Einwurf, die Führung auf dem Kopf. Beim ersten Versuch war der Bundesliga-Torschützenkönig der Vorsaison vor Lazio-Tormann Muslera am Ball, setzte diesen aber drüber (17.), ehe zwei Minuten später das runde Leder nur hauchdünn am langen Eck vorbeiging (19.). Damit hatten beide Mannschaften, die großen Respekt voreinander hatten, ihr Pulver verschossen. Einen Aufreger gab es in der 32. Minute trotzdem. Lazio-Goalie Muslera stieß Janko nach einem Zusammenstoß mit dem Salzburg-Stürmer mit der Brust nieder, bekam vom rumänischen Schiedsrichter Alexandru Dan Tudor aber unverständlicherweise nur die Gelbe Karte präsentiert.

Tchoyi genügte eine Chance

Nach dem Seitenwechsel gelang den Mozartstädtern ein Traumstart. Einen Leitgeb-Freistoß brachte der aufgerückte Afolabi genau im Kreuzeck unter, Muslera war nur noch mit den Fingerspitzen dran (52.). Es war allerdings nur eine vermeintliche Vorentscheidung in der Partie, bereits fünf Minuten später war alles wieder ausgeglichen. Nach einer herrlichen Einzelaktion von Zarate konnte sich Gustafsson zwar noch auszeichnen, den Abstauber verwertete Foggia aber zum 1:1 (57.). Der 26-Jährige hatte auch bereits beim 1:2 im "Hinspiel" für die Römer getroffen.

In der Folge entwickelte sich eine flotte Partie, in der die Gäste auf den Ausgleich drängten. Von der zuvor noch so sicheren Salzburg-Defensive war da nicht mehr viel zu sehen. Gustafsson parierte gegen den eingewechselten Rocchi in höchster Not, der zweite Versuch von Zarate ging knapp am Tor vorbei (70.). Etwas weniger als zehn Minuten später gelang den Hausherren dann aber endgültig die Vorentscheidung.

Eine Minute nachdem Leitgeb die Stange getroffen hatte und unmittelbar nachdem die Italiener nach einem Schwegler-Hands zu Recht Elfmeter reklamiert hatten, ließ Tchoyi nach einem weiten Leitgeb-Zuspiel Cribari zweimal aussteigen und lupfte den Ball über Muslera hinweg zum 2:1 ins Netz (78.). Zuvor war der Kamerun-Teamspieler über weite Strecken unauffällig geblieben. Nach dem Schlusspfiff wurden die Spieler zehn Minuten lang von den Fans gefeiert. (APA)

Red Bull Salzburg - Lazio Rom 2:1 (0:0). Red-Bull-Arena, 26.270, SR Alexandru Dan Tudor/ROM.

Torfolge:

1:0 (52.) Afolabi

1:1 (57.) Foggia

2:1 (78.) Tchoyi

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Sekagya, Afolabi, Ulmer - Opdam - Tchoyi (83. Zickler), Leitgeb, Pokrivac (87. Cziommer), Svento - Janko (92. Nelisse)

Lazio Rom: Muslera - Diakhite, Cribari, Radu (55. Rocchi) - Lichtsteiner, Brocchi (81. Makinwa), Mauri, Kolarov - Foggia, Zarate, Eliseu (46. Meghni)

Gelbe Karten: Pokrivac bzw. Muslera, Diakhite, Brocchi, Mauri, Zarate, Eliseu

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Salzburg feiert den fünften Sieg im fünften EL-Spiel. Bullen bogen Lazio Rom mit 2:1 und stehen im Sechzehntelfinale.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Weiße Westen bei den Roten Bullen.

Share if you care.