Burka-Verbot

2. Dezember 2009, 18:58
178 Postings

Die Äußerungen von Dönmez sind zu relativieren. Hier spricht ein Freigeist, der zufällig Türke ist

Der Grün-Politiker Efgani Dönmez will die Burka, den Ganzkörperschleier mit Sehschlitz oder -gitter, für islamische Frauen verbieten. Dönmez ist nicht religiös, hat aber seinen Hintergrund in der Glaubensrichtung der Aleviten, die in der Türkei ziemlich stark vertreten sind. Die Aleviten sind so liberal, dass sie von manchen gar nicht als Muslime angesehen werden (und viele sehen sich selbst als eigenständige Religionsgemeinschaft). So gesehen, sind die Äußerungen von Dönmez, der auch für den Widerstand gegen Minarette Verständnis hat, zu relativieren. Hier spricht ein Freigeist, der zufällig Türke ist. Wenn so jemand die Burka verbieten will, ist es nicht so eine Sensation. 

Allerdings: Verbote - auch der immer häufiger werdenden Kopftücher (Hidschab) - sind letztlich kontraproduktiv. Natürlich sind diese eine Einschränkung der Selbstbestimmung der Frauen, auch wenn manche sie bewusst und freiwillig tragen. Eine sehr große Zahl der Hidschabs wird wohl auch wegen des Gruppendrucks angelegt. Aber der Staat muss anders eingreifen - direkt bei Zwangsverheiratungen und Ausbildungsverboten für Mädchen. Das ist allerdings mühsamer. (Hans Rauscher/ DER STANDARD, 3.12.2009)

Share if you care.