E-Learning-Plattform soll Kommunikation erhöhen

2. Dezember 2009, 13:47
8 Postings

Schulpartner, Eltern und Schüler sollen in Niederösterreich durch neue Plattform besser vernetzt werden

St. Pölten - Das bisher "größte pädagogische Netzwerk Österreichs" soll in einer Kooperation zwischen dem Burgenland und Niederösterreich entstehen: In den Pflichtschulen beider Bundesländer werde künftig das Lernmanagementsystem "Lernen mit System" (LMS) genutzt, erklärte der niederösterreichische Bildungslandesrat Johann Heuras (ÖVP) am Mittwoch in einer Pressekonferenz. Mit dieser neuen Plattform werde "der Ertrag des Unterrichts erhöht und das Lernen unterstützt".

Lernrückstände können aufgeholt werden

Das System stellt eine einheitliche E-Learning-Plattform bereit, die inner- und außerhalb des Unterrichts von allen Schulpartnern sowie Eltern und Schülern genutzt werden kann. Dadurch bestehe eine Kooperations- und Kommunikationsmöglichkeit über die einzelnen Schulen hinweg, erläuterte der Landesrat und betonte, dass das System u.a. geeignet sei, Lernrückstände aufzuholen.

LMS wurde bereits in allen Pflicht- und Landwirtschaftlichen Fachschulen eingerichtet. Aktuell stünden 80 Multiplikatoren zur Verfügung. Die logistische Infrastruktur wurde schon aufgebaut, hieß es. Im nächsten Schritt werden insgesamt 13.000 Lehrkräfte im Umgang mit dem System geschult. (APA)

Share if you care.