Updates nicht schuld an "Black Screen of Death"

2. Dezember 2009, 09:41
26 Postings

Prevx-Tool zur Behebung des Fehlers soll aber dennoch funktionieren - Microsoft sucht nach Ursache

Wie berichtet, melden einige Nutzer der Microsoft-Betriebssysteme Windows 7, Vista und XP jüngst ein Problem, bei dem sämtliche Desktop-Elemente wie Icons und Taskbar verschwinden. Das Sicherheitsunternehmen Prevx behauptete Anfang der Woche, der so genannte "Black Screen of Death" hänge mit aktuellen Windows-Sicherheitsupdates zusammen und bot zur Behebung sogar ein Tool an.

Quelle nicht bekannt

Nun ließ Microsoft verkünden, dass der Fehler nicht auf System-Updates zurückzuführen sei. In einem Schreiben an Prevx (nachzulesen bei SeattlePI) erläutert Microsoft seine Untersuchungsfortschritte und betont, dass Tests keinen Zusammenhang mit den Aktualisierungen ergeben hätten.

Prevx entschuldigt sich indes beim Softwarehersteller für die "Unannehmlichkeiten", die ihre Meldung verursacht hätte, bekräftigt allerdings, dass das bereitgestellte Tool den Fehler weiterhin beheben sollte. Der Bug sei sehr komplex und man sei dabei, die genaue Ursache festzumachen. 

(zw)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    User melden "Black Screen of Death"

Share if you care.