Brent-Ölpreis weiter im Minus

4. Dezember 2009, 14:34
posten

Goldpreis erstmals in dieser Woche mit schwächerer Tendenz

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Freitagnachmittag weiterhin mit Verlusten gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar 75,88 Dollar und damit 0,76 Prozent weniger als am Donnerstag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 77,98 Dollar gehandelt. Das waren 0,48 Prozent weniger als am Vortag.

Kurz vor der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts zeigte sich der Ölpreis den dritten Tag in Folge in der Verlustzone. Der Bericht dürfte ein 26-Jahres-Hoch bei der Arbeitslosigkeit in den USA zeigen. Als preisbelastend würden sich noch immer die US-Lagerbestandsdaten von der Wochenmitte auswirken, schreiben die Rohstoffexperten der Commerzbank. Aufgrund des Vorratsaufbaus in der US-Lagerstätte Cushing kostet Brentöl mittlerweile fast zwei US-Dollar mehr als WTI-Öl.

Der Goldpreis zeigte sich ebenfalls mit schwächerer Tendenz. Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.203,25 Dollar und damit leichter zum Mittwoch-Vormittags-Fixing von 1.218,25 Dollar. Dennoch sei die Stimmung am Goldmarkt der Commerzbank zufolge unverändert positiv. Analysten und Investoren würden in der kommenden Woche einen steigenden Goldpreis erwarten, hieß es. Der hohe Optimismus könnte laut Commerzbank jedoch auch den Boden für eine bevorstehende Korrektur bereiten. (APA)

Share if you care.