Firefox erstmals vor dem Internet Explorer

1. Dezember 2009, 13:52
48 Postings

Weltweit erneut starke Verluste für den Microsoft-Browser - Firefox, Chrome und Opera gewinnen dazu - Plus die aktuellen Zahlen von derStandard.at

Dass es in den letzten Jahren massive Umschichtungen am Browsermarkt gegeben hat, ist keine sonderlich neue Erkenntnis. Nun trägt der Open Source Browser von Mozilla aber einen weiteren symbolträchtigen Erfolg davon: Erstmals ist  der Firefox der meist genutzte Browser unter deutschen Internet-NutzerInnen, dies zeigt eine aktuelle Studie des Hamburger Marktforschungsunternehmens Fittkau & Maaß.

Ranking

Unter den 126.000 TeilnehmerInnen der Befragung kam der Firefox bereits bei 45,6 Prozent zum Einsatz, an zweiter Stelle folgt dann der Internet Explorer mit 44,4 Prozent. Apples Safari liegt mit 4,4 Prozent schon recht weit abgeschlagen an dritter Stelle vor Opera, der mit 2,7 Prozent noch Google Chrome (2,3 Prozent) hinter sich halten kann.

Weltweit

Weltweit sieht die Situation freilich noch etwas anders aus: So weisen die November-Zahlen von NetApplications dem Microsoft-Browser eine Wert von 63,62 Prozent aus, ein Wert der allerdings den aktuellen starken Abwärtstrend des IE fortsetzt - im Vergleich zum Vormonat hat er wieder 1,02 Prozentpunkte verloren.

Plus

Hauptprofiteur dieser Schwäche ist weiterhin der Firefox, der um 0,65 Prozentpunkte auf 24,72 Prozent zulegt. Weitgehend unverändert hingegen Apples Safari, mit einem Minus von 0,06 Prozentpunkten liegt man nun bei 4,36 Prozent und damit nur mehr knapp vor Chrome. Der Google-Browser legt im selben Zeitraum von 3,58 auf 3,93 Prozent zu. Über ein kleines Plus darf man sich auch bei Opera freuen, 2,31 Prozent sind ein Zuwachs von 0,14 Prozent gegenüber den Oktober-Zahlen.

derStandard.at

Wie immer gilt der Hinweis darauf, dass die Browserverteilung stark nach Webseite und Region variiert, insofern noch ein Blick auf die aktuellen Zahlen von derStandard.at. Im Vergleich zum Vormonat zeigen sich dabei allerdings dieses Mal nur geringe Verschiebungen: Zwar verliert der Firefox hier - nach einem sehr starken Oktober - 0,27 Prozentpunkte, und der IE gewinnt 0,17 dazu, diese Verschiebung dürfte aber vor allem auf den Nationalfeiertag im Oktober (und der an Wochenenden und Feiertagen höheren Nutzung von Browsern jenseits des IE) zurückzuführen sein. Signifikant sonst nur das Plus von 0,15 Prozentpunkten für Chrome, auch wenn der Google-Browser mit 1,83 Prozent unter unseren LeserInnen weit unter dem weltweiten Schnitt liegt. (Andreas Proschofsky, derStandard.at 01.12.09)

Im folgenden noch die aktuellen Zahlen von derStandard.at im Überblick, darunter der gesonderte Blick auf das Web-Ressort.

derStandard.at gesamt / November 2009

Browser Anteil
Firefox
42,68 %
Internet Explorer
38,51 %
Safari 12,83 %
Opera 2,67 %
Google Chrome
1,83 %
Mozilla 0,44 %

derStandard.at/web / November 2009

Browser Anteil
Firefox
52,65 %
Internet Explorer
24,76 %
Safari 13,09 %
Opera 3,69 %
Google Chrome
3,38 %
Mozilla 0,88 %
  • Artikelbild
    grafik: fittkau & maaß
Share if you care.