Grüne kritisieren Geschäft mit angeblicher Nazimode

1. Dezember 2009, 11:40
79 Postings

Die Kollektionen seien geprägt von "völkischer Symbolik" und "in rechten Kreisen"

Die Tiroler Grünen haben am Dienstag die Eröffnung eines Bekleidungsgeschäftes in Schwaz mit angeblicher Nähe zu Neonazis kritisiert. Nach Braunau - wo im Sommer dieses Jahres eine Räumungsklage gegen eine Filiale des Unternehmens abgewiesen wurde - wolle sich "Thor Steinar" nun auch in Tirol festsetzen, so LAbg. Gebi Mair. Die Mode-Kollektionen seien geprägt von "völkischer Symbolik" und "in rechten Kreisen" äußerst beliebt.

Auch der Eröffnungsflyer für Schwaz sei mit rechtsextremen Symbolen gekennzeichnet, beispielsweise mit der Tyr-Rune, die von der SS verwendet wurde, berichtete Mair. Er forderte eine Aufkündigung des Mietvertrages und eine Überprüfung durch den Verfassungsschutz.

Der Name soll auf den nordischen Donnergott Thor und auf Felix Steiner, General der Waffen-SS, anspielen. In Deutschland sind die Textilien mit altdeutschen Schriftzeichen und nordischen Symbolen mittlerweile in den Stadien mehrerer Bundesliga-Vereine und im Bundestag verboten. Norwegen will wegen der missbräuchlichen Verwendung seiner Flagge und norwegischer Ortsnamen vor Gericht zu ziehen. Laut Medienberichten soll die Marke heuer von einem Geschäftsmann aus Dubai übernommen worden sein. Seither soll es zahlreiche Boykott-Aufrufe aus rechtsextremen Kreisen geben.(APA)

Share if you care.