Gespanntes Warten auf Kanzlerrede

2. Dezember 2009, 07:19
58 Postings

Heute ab 10 Uhr spricht Faymann zum ersten Jahrestag der Bundesregierung in der Hofburg - Livekommentar auf derStandard.at

Der Kanzler spricht, und die Wirtschafts- und Politprominenz hört zu. Heute, Mittwoch hält Werner Faymann seine Festrede anlässlich des einjährigen Jubiläums seiner Regierung - das Motto lautet "Österreich gemeinsam". Bis Montag hatten sich bereits mehr als 1.200 Interessierte für die Veranstaltung in der Hofburg angemeldet. 

Mitte Oktober legte Finanzminister Josef Pröll mit einer "Vizekanzlerrede" vor, in der er unter anderem das bis heute heftig diskutierte Transferkonto erstmals andachte. Jetzt wartet Österreichs Mediengesellschaft gespannt darauf, wie sich Faymann in seiner Rede gibt - und ob er einen harten Kurs gegen den Koalitionspartner fährt.

Nüchterne Bilanz

Die Bilanz nach einem Jahr Faymann/Pröll fällt bei Meinungsforschern und Politologen jedenfalls eher nüchtern aus, wie das Ö1-Morgenjournal berichtet. Wahlniederlagen in Serie sowie Kritik an seinem Führungstil prägen die bisherige Amtszeit Faymanns - Ein Auftreten ohne Ecken und Kanten attestieren ihm Politologen.

Derzeit wird der Kanzler von seinem Vize in allen Umfragen überholt. David Pfarrhofer vom Meinungsforschungsinstitut Market sieht Probleme Faymanns darin, "Leadership-Qualitäten zu beweisen. Manchmal hat man das Gefühl, die SPÖ weiß selbst nicht, wo sie hin will", so Pfarrhofer. Politologe Thomas Hofer sieht bei der heutigen Rede hohe Erwartungen auf Faymann zukommen: "Die Latte liegt hoch. Er muss Themen setzen."

Auch Fekter hört zu

Versichert wurde im Kanzleramt, dass Faymann seine Rede selbst schreiben und zumindest teilweise frei sprechen wird. Zuletzt ging er am Dachstein in "Klausur", um sich auf den Auftritt vorzubereiten, berichteten einige Medien.

Verpassen wird die Rede Vizekanzler Josef Pröll, der mit seiner Frau auf Mauritius urlaubt, ihn vertritt Regierungskoordinatorin Maria Fekter. Ebenfalls unter den Gästen befinden sich ÖIAG-Chef Peter Michaelis, Kardinal Christoph Schönborn, Bank Austria-Vorstand Willibald Cernko und Porr-Generaldirektor Wolfgang Hesoun. Die Kultur ist etwa mit Autor Thomas Glavinic und Maler Arik Brauer vertreten.

Ab 9 Uhr werden die geladenen Gäste in die Hofburg eingelassen, um 10 ist der Beginn der Rede angesetzt. Die Rede kann auch mittels Livestream verfolgt werden.

derStandard.at-Innenpolitik-Ressortleiterin Anita Zielina kommentiert die Faymann-Rede live - steigen Sie ein! (red, derStandard.at, 1.12.2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.