Virtualbox 3.1 bringt "Teleportation"

1. Dezember 2009, 11:08
23 Postings

Virtuelle Maschinen können im laufenden Betrieb auf andere Rechner migriert werden - Support für Apples BIOS-Ersatz EFI

Mit Virtualbox 3.1.0 hat Sun nun eine neue Version der eigenen Virtualisierungslösung veröffentlicht. Ein Upgrade, das mit einigen zentralen Verbesserungen glänzen kann. So erlaubt die kostenlos erhältliche Software nun erstmals die Live-Migration von virtuellen Maschinen.

Teleportation

Das bei Virtualbox "Teleportation" genannte Feature ermöglicht also, VMs im laufenden Betrieb von einem physischen Rechner auf einen anderen zu verschieben. Eine weitere wichtige Neuerung gibt es bei der Erstellung von Abbildern des Systems: So können nun hier auch "branched snapshots" erstellt werden, also quasi Snapshots von Snapshots. Dabei werden platzsparend nur die Änderungen seit dem letzten Schnappschuss abgespeichert.

Beschleunigt

Neu ist ebenfalls die Unterstützung von 2D-Beschleunigung für Windows-Gastsysteme, dazu wird die Video-Hardware des Host-Rechners direkt genutzt. Außerdem hat man das Storage-Management flexibler gestaltet, wodurch nun unter anderem mehr als ein CD/DVD-Laufwerk angehängt werden kann.

Vermischtes

Es gibt experimentellen Support für Apples BIOS-Ersatz EFI, außerdem verspricht man deutliche Performancesteigerungen auf Systemen mit PAE- oder AMD64-Gästen. Der Typ des Netzwerkadapters kann im laufenden Betrieb gewechselt werden, auch unterstützt man hier nun paravirtualisierte Geräte.

Download

Virtualbox 3.1.0 kann kostenlos in Versionen für Windows, Linux, Mac OS X und Solaris von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Ein Großteil der Software ist als Open Source verfügbar, manche Funktionen wie der USB-Support sind allerdings nur in der Binary-Release enthalten. (apo, derStandard.at, 01.12.09)

  • Artikelbild
    grafik: sun
Share if you care.