Ehemaliger SP-Chef Haider wird Linz-Linien-Geschäftsführer

  • Faymann und Ackerl verabschieden Haider. Er hat nun einen - eigens geschaffenen - Posten bei der Linz AG.
    foto: apa/rubra

    Faymann und Ackerl verabschieden Haider. Er hat nun einen - eigens geschaffenen - Posten bei der Linz AG.

Der Oberösterreicher übernimmt mit 1. Dezember den neu geschaffenen Posten

Linz - Der ehemalige oberösterreichische SPÖ-Landesparteivorsitzende, Verkehrsreferent und Landeshauptmannstellvertreter Erich Haider wird Geschäftsführer der Linz Linien. Er übernimmt das neu geschaffene Amt mit 1. Dezember. Das gab die Linz AG Montag früh bekannt.

Bisher war Vorstand zuständig

Bisher lag die Leitung der Linz-Linien allein in den Händen von Linz-AG-Vorstand Walter Rathberger. Nun wurde ein zweiter Geschäftsführerposten geschaffen, den Haider bekommt. Das Unternehmen begründet diesen Schritt damit, dass die übrigen Geschäftsbereiche bereits seit längerem eine Doppelspitze hätten, die Linz Linien würden nun nachziehen. Da ein Spezialist für für das Management von Großprojekten demnächst in den Ruhestand trete, sei eine Nachbesetzung nötig geworden. Man habe entschieden, diese in Form eines Geschäftsführers vorzunehmen.

Posten öffentlich ausgeschrieben

Der Posten sei öffentlich ausgeschrieben worden, heißt es. Haider sei aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs zum Zug gekommen. Vor seinem Wechsel in die Politik war der studierte Informatiker bereits bei der Linz-Linien-Vorgängerin ESG beschäftigt. Er zeichnete damals für das "Linzer Beschleunigungsprogramm" (LIBE) verantwortlich, bei dem die softwaregesteuerten Prozesse im Unternehmen auf Vordermann gebracht wurden. Zu Haiders künftigen Hauptaufgaben zählt die Umsetzung der Straßenbahnverlängerung über Leonding nach Traun sowie die Planung einer zweiten Schienenachse, um künftig die drohende Überlastung im Stadtgebiet abzufangen.

Haider, der für seine politische Arbeit von der Linz AG karenziert wurde, war seit 1998 Landesvorsitzender der SPÖ Oberösterreich. Bei der Landtagswahl im Herbst musste die Partei einen Verlust von mehr als 13 Prozentpunkten und zwei Landesräten einstecken. Einige Tage trat Haider zurück und übergab an Josef Ackerl. Dieser wurde am Samstag beim SPÖ- Landesparteitag offiziell zum Parteivorsitzenden gekürt. (APA)

Share if you care