T-Online Österreich setzt auf Breitband-Internet

3. April 2003, 09:06
posten

240.000 Internet-Kunden - Reich: Breitband bringt Internet-Werbung in "neue Dimension" - Künftig auch Angebote für Geschäftskunden

Die Österreich-Tochter des größten europäischen Internet-Anbieters T-Online setzt auf Breitband-Internet. Schmalband-Internet werde künftig nicht mehr so stark wachsen, wie in der Vergangenheit, die Zukunft liege im Breitband-Internet, sagte T-Online Österreich-Geschäftsführerin Alexandra Reich am Dienstag Abend vor Journalisten.

Portal- und Internetzugang-Anbieter

T-Online sehe sich nicht nur als reiner Internetzugang-Anbieter, sondern auch als Portal-Anbieter: "Wir glauben an dieses kombinierte Geschäftsmodell." Demnächst plant T-Online Österreich einen neuen Breitband-Tarif, gemeinsame Angebote mit der Schwesterfirma T-Mobile und Angebote für Geschäftskunden. Bisher hatte der Fokus auf Privatkunden gelegen. Außerdem sei T-Online zuletzt auch Kooperationen mit Gericom und Nokia eingegangen, berichtete Reich.

28 Prozent Breitband-Nutzer

1,4 Millionen österreichische Haushalte hätten derzeit einen Internet-Anschluss, bis 2006 werde dieser Wert auf 1,9 Millionen steigen, womit 60 Prozent der Bevölkerung mit Internet versorgt wären, schätzt Reich. 28 Prozent der Internet-Haushalte hätten derzeit einen Breitband-Internetanschluss, bis 2006 soll diese Zahl Prognosen zufolge auf 50 bis 60 Prozent steigen.

"Eine neue Dimension" der Internet-Werbung

Durch das Breitband-Internet erreiche auch die Internet-Werbung "eine neue Dimension", meint Reich. 1,6 Prozent des gesamten Werbevolumens gingen in Deutschland derzeit in den Online-Bereich, in Österreich seien es nur 0,5 Prozent: Da gibt es "einen gewaltigen Gap".

240.000 Kunden

T-Online hat in Österreich derzeit 240.000 Kunden und beschäftigt 32 Mitarbeiter (10 Mitarbeiter wurden im Vorjahr abgebaut). Umsatzzahlen für Österreich werden nicht veröffentlicht. T-Online sehe sich auf dem österreichischen Internet-Markt auf Platz drei nach der Telekom Austria und der UTA, betonte Reich.(APA)

  • Artikelbild
Share if you care.