Festivalhommage an das Dasein

1. April 2003, 19:43
posten

Die "Brüchigkeit menschlichen Seins" hinterfragt das 15. Osterfestival

Es geht um die "Brüchigkeit menschlichen Seins"; hinterfragt wird sie beim 15. Osterfestival (das vom 6. bis 27. April in Innsbruck und Hall stattfindet) von der Musik diverser Kulturkreise, von Theater, Text und Tanz. Da wird es um Mozart gehen, um Briefe und Musik, die von Alexander Lutz gelesen und am Klavier gespielt werden. Weiters wird die "Grabmusik", die der Elfjährige für den Karsamstag 1767 im Salzburger Dom geschrieben hat, aufgeführt.

Zum Tanz: Da erlebt man am Ostersonntag die interkulturelle Gruppe Accrorap im Salzlager Hall - mit HipHop und uraltem indischen Tanz. Daneben gibt es u. a. eine Robert-Walser-Lesung mit Anne Bennent und Otto Lechner und die Uraufführung von Till A. Körbers Phantasie für Violine.

Das Osterfestival endet mit einem Gastspiel des Wiener Burgtheaters: Joachim Schlömers Inszenierung von Artauds Nervenwaage ist an zwei Abenden im Haller Salzlager zu erleben. (tos/DER STANDARD; Printausgabe, 2.04.2003)

Galerie St. Barbara,
6060 Hall; Infos: (05223)
538 08 44. Ab 6. 4.
Share if you care.