Air Canada sucht gerichtlichen Gläubigerschutz

2. April 2003, 09:48
posten

Konzernchef Milton: Keine Beeinträchtigungen bei Sicherheit und Kundendienst durch Restrukturierung

Montreal - Die größte kanadische Fluggesellschaft Air Canada hat am Dienstag in einem Gericht in Toronto Gläubigerschutz beantragt. Die Gesellschaft wird jedoch weiter fliegen. Konzernchef Robert Milton versicherte den Air-Canada-Kunden auf einer telefonischen Pressekonferenz am Dienstag, ihre Reisepläne würden nicht berührt. Die Restrukturierung werde keine Geschäftsunterbrechung bringen oder die Sicherheit und den Kundendienst beeinträchtigen. Dies hätten die US Airways und die United Airlines in den vergangenen Monaten demonstriert.

Die beiden großen US-Fluggesellschaften hatten Insolvenzverfahren eingeleitet, um sich unter Aufsicht eines Insolvenzrichters zu sanieren. Die US Airways war am Montag aus ihrem seit August andauernden Insolvenzverfahren heraus gekommen.

Neue Finanzierung vereinbart

Air Canada hat vom obersten Gericht der Provinz Ontario im Rahmen der kanadischen Rechtsvorschriften eine entsprechende Verfügung erhalten. Die Gesellschaft mache auch einen Antrag im Rahmen des US- Insolvenzrechts, betonte Air Canada. Die kanadische Fluggesellschaft hat eine neue Finanzierung von 1,05 Milliarden kanadische Dollar (643 Mio. Euro) mit der General Electric Capital Canada Inc. vereinbart.

Milton machte zahlreiche Entwicklungen für die Probleme seiner und anderer Fluggesellschaften verantwortlich. Er verwies auf den Kollaps des Hochtechnologiebereichs im Jahr 2000, auf den konjunkturellen Abschwung in 2001, auf die Terrorattacken vom 11. September 2001, die Konkurrenz von Billigfluglinien, hohe Ölpreise und jetzt den Irak- Krieg.

Kosteneinsparungen gefordert

Air Canada habe von ihren Gewerkschaften 650 Millionen kanadische Dollar an jährlichen Kosteneinsparungen gefordert. Es habe bisher noch keine Vereinbarungen gegeben. Milton nannte die Reaktion der Gewerkschaftsführung enttäuschend. Die Gesellschaft will ihre Bilanz im Rahmen des Insolvenzverfahrens stärken, die Tarifkosten senken, die Preise vereinfachen und das Streckennetz umbauen. Die Flugzeugflotte soll gestrafft werden.

Air Canada will eine Holdingfirma gründen, die Air Canada Enterprises. Das Unternehmen wolle in den kommenden Monaten mit seinen Gläubigern, den Gewerkschaftsführern, Mitarbeitergruppen und anderen Beteiligten bei der Restrukturierung der Airline kooperieren. Die Gesellschaft wolle als stärkere und wettbewerbsfähigere Airline mit einer niedrigeren Kostenstruktur und höheren Gewinnen aus der Restrukturierung hervorgehen.(APA/dpa)

Share if you care.