"Frauenbildung trifft Frauenkörper"

1. April 2003, 12:13
13 Postings

"Soziale Ordnungen werden nicht zuletzt über den Körper vermittelt. Frauenanliegen und –fragen sind deshalb immer auch 'Körpergeschichten', die Frauenbewegung hat von Beginn an das Recht von Frauen auf selbstbestimmtes körperliches Wohlbefinden betont.

Die Tagung will Körperbildungsangebote von und für Frauen (Entspannungstechniken, Tanzseminare, Yoga, Stimmbildung, Selbstverteidigung, Sexualität) mit feministischen Theorien zu Körper und Körperthemen in Verbindung bringen und dem Austausch von Theoretikerinnen und Praktikerinnen Raum geben.

Dabei werden u.a. auch Fragen rund um den (nicht) vorhandenen Körper im Rahmen beruflicher Aus- und Weiterbildung diskutiert und die Bedeutung von Frauenbildungsangeboten als Gesundheitsprävention reflektiert."

Referentinnen

  • Gesa Heinrichs, Erziehungswissenschaftlerin, Personalentwicklerin, Autorin d Buches: Bildung, Identität, Geschlecht. Zum Ansatz einer postfeministischen Bildungstheorie.

  • Judith Binder, Ganzheitsmedizinerin

  • Johanna Ringler, Ethnologin/Kulturanthropologin

  • Aurelia Weikert, Politikwissenschafterin/Ethnologin

  • Ina Praetorius, Theologin/Ethikerin

    Diskussionsforen

    mit Referentinnen und Trainerinnen in der Körperbildungsarbeit zu den Themen Gesundheit (Ernährung, Bewegung, Gesundheitsvorsorge), Entspannungstechniken (Yoga, Meditation ...), Körperausdruck (Stimme, Bewegungsanalyse, Theater), Bewegung (Tanz, Feldenkrais ...), Selbstverteidigung (Wen Do, Seito Boei, Drehungen), Sexualität (Tantra, Lesbische Sexualität, Safer Sex).

    Veranstalterinnen

    Netzwerk Frauenbildung – Forum Kath. Erwachsenenbildung, Kardinal-König-Haus, Wien ksoe - Katholische Sozialakademie Österreichs. (Ank./red)

  • 5./6. Mai 2003
    Kardinal König Haus
    1130 Wien
    Lainzerstr.138
    Anmeldung:
    Tel 1/804 75 93
    Email
    Homepage
    Share if you care.