EMTS beendet Konzern-Kahlschlag

1. April 2003, 10:21
posten

Norwegen-und Schweden-Töchter vor dem Konkurs

Der angeschlagene Salzburger Handydienstleister EMTS hat seine Gruppenstruktur nun einigermaßen bereinigt. Die Tochter-Gesellschaften in Norwegen, eine Tochter in Schweden sowie die EMTS Eesti OÜ in Estland konnten nicht veräussert werden und sollen daher liquidiert bzw. in Konkurs geschickt werden. "Es wird sich noch diese Woche entscheiden", so EMTS-Sprecherin Karin Kegelvich auf Anfrage von pte. Ein Verkauf der Gesellschaften scheiterte an den derzeitigen Serviceüberkapazitäten für Mobiltelefone im gesamteuropäischen Raum. CEO Christian Rosner bestätigte, dass man nach wie vor bestrebt sei, in den nächsten Monaten eine strategische Partnerschaft einzugehen bzw. eine Kapitalerhöhung durchzuführen.

Abschluss

Somit wird der Kahlschlag unter den EMTS-Töchtern weiter fortgesetzt, soll aber in Kürze abgeschlossen sein. Von den zwölf Ländern in denen der Konzern ursprünglich tätig war, bleiben nun vier - Deutschland, Spanien, Italien und Dänemark - als Kernländer übrig. Mit dieser Rumpfgruppe zeigt sich Rosner überzeugt, eine tragfähige Struktur für die nächsten Schritte gefunden zu haben und denkt bereits wieder über schwarze Zahlen nach. Für 2003 rechnet er mit einem Umsatz von rund 40 Millionen Euro und bereits ab dem zweiten Quartal mit einem positiven EBITDA.

Details

Die Telekommunikationskrise und die Auflösung des Nokia-Vertrages hätten das Unternehmen sehr in Mitleidenschaft gezogen. Allein in den nordischen Ländern betrug der Umsatzanteil für Nokia mehr als 60 Prozent. "Jetzt haben wir hoffentlich das Schwierigste bald hinter uns", ist Rosner. Auch für Finnland habe sich eine positive Lösung gefunden. Die Oy Anglo Nordic, der 25-Prozent-Minderheitsgesellschafter, hat die 51-Prozent- EMTS-Anteile an der finnischen Gesellschaft, Oy Anglo Service AB, mit 31.3.03 übernommen. Die Konzern- bzw. Headquarterstrukturen wurden ebenfalls der neuen, konsolidierten Unternehmensgröße angepasst, sprich stark verkleinert. "Die Verhandlungen mit den Banken zur notwendigen Anpassung des Fremdkapitals an die jetzt gegebene Firmengröße sind im Laufen und das Ergebnis wird Basis für die Bilanzerstellung 2002", meinte der EMTS-Chef. (pte)

Link

EMTS

Share if you care.