Historische Recherchen werden einfacher

2. April 2003, 19:16
posten

Österreichs Kirchenarchive gehen online

Wien - Die Bestandsverzeichnisse der österreichischen Stifts- und Diözesanarchive sollen künftig über Internet verfügbar sein. Das neue gemeinsame Portal wurde am Montag auf einer Pressekonferenz in Wien vorgestellt. "Wir möchten die für das Sozial- und Kulturleben Österreichs, ja ganz Mitteleuropas bedeutsamen Schätze der kirchlichen Archive leichter zugänglich machen", erläuterte die Leiterin des Wiener Diözesanarchivs, Annemarie Fenzl. Diese Archive seien keine "Privatangelegenheit", sondern hätten für das Verständnis der Geschichte des ganzen Landes höchste Bedeutung.

Angeboten werden neben Angaben zu Geschichte und Aufgaben kirchlicher Archive alle wichtigen Informationen über Kontakt- und Benutzungsmöglichkeiten sowie Hinweise auf Projekte und Veranstaltungen. Dazu gibt es auch Hilfestellung für private Familienforscher - schließlich führten die meisten Kirchen und Klöster in Österreich bereits seit dem 16. Jahrhundert genaue Tauf- und Sterbebücher.

Die Bestandsverzeichnisse des Diözesanarchivs St. Pölten sowie der Stiftsarchive von Melk und Lilienfeld sind bereits abrufbar. Bald werden auch das Wiener Diözesanarchiv und die Stiftsarchive von Göttweig und Zwettl im elektronischen Verbundkatalog vorhanden sein, teilte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Diözesanarchive, Thomas Aigner, mit.(APA)

Share if you care.