Börse London schließt mit Verlusten

30. Dezember 2009, 19:47

Royal Bank of Scotland als größter Kursverlierer

Wien - Der Londoner Aktienmarkt beendete den Handel am Mittwoch mit Verlusten. Der FT-SE-100 Index schloss bei 5.397,86 Punkten und einem Minus von 39,8 Einheiten oder 0,73 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 74 Gewinner und 21 Verlierer gegenüber. Sieben Titel notierten unverändert.

Zu den größten Kursverlierer zählten Royal Bank of Scotland (RBS)mit einem Minus von 3,2 Prozent auf 29,08 Pence und Johnson Matthey mit einem Minus von 2,19 Prozent auf 1517 Pence. Zu den größten Kursgewinner zählten Petrofac-Aktien mit einem Plus von 1,88 Prozent auf 1029 Pence. (APA)

Share if you care.