Kanada und Grönland wollen Eisbären besser schützen

31. Oktober 2009, 22:25
1 Posting

Gemeinsame Kommission soll neue Jagdquoten festlegen

Ottawa - Kanada und Grönland wollen die vom Klimawandel bedrohten Eisbären besser schützen. Der kanadische Umweltminister Jim Prentice und die grönländische Ministerin für Fischerei, Jagd und Landwirtschaft, Ane Hansen, unterzeichneten am Freitag im grönländischen Kangerlussuaq eine Vereinbarung zum Schutz der Tiere.

Kernpunkt der Absichtserklärung ist die Einrichtung einer gemeinsamen Kommission, die neue, nachhaltige Jagdquoten für Eisbären festlegen soll. Der Kommission, die auch Forschung und Projekte abstimmen soll, sollen auch Vertreter der Ureinwohner der Polarregion, der Inuit, angehören.

In Kanada leben rund 15.500 Eisbären. Besonders umstritten sind die Lebensräume von zwei der insgesamt 13 Populationen: Die Eisflächen von Kane Basin und Baffin Bay in Nordkanada gehören teilweise zu Grönland. Abgesehen von einigen Sonderregelungen ist die Jagd auf Eisbären seit 1973 eigentlich verboten. Den Inuit aber ist die traditionelle Jagd auf das größte Landraubtier der Erde erlaubt. (APA)

Share if you care.