"Haben uns präsentiert wie Anna Kurnikowa"

31. Oktober 2009, 21:02
29 Postings

KAPFENBERG - LASK

Werner Gregoritsch (Kapfenberg-Trainer): "Ich muss der Mannschaft ein Pauschallob aussprechen, so wie sie das 0:1 und 2:2 weggesteckt hat. Marek Heinz hat heute eine Weltklasse-Leistung abgeliefert, daran hat sich die ganze Mannschaft aufgebaut. Wir waren sehr effizient in der Chancenauswertung. Das Wichtigste war, dass die Mannschaft bis zum 7:2 den Willen gezeigt, Tore zu schießen, danach haben wir uns darauf beschränkt, das Spiel zu kontrollieren. Wir wissen genau, was wir können. Wir sind eine Mannschaft, die zwischen Platz sieben und Platz zehn kämpfen muss."

Matthias Hamann (LASK-Trainer): "Das war heute teilweise hanebüchen. Wir müssen aber auch über andere Situationen reden. Der Ausschluss von Wallner war nicht gerechtfertigt. Da wurde von der Trainerbank Gelb-Rot gefordert, so etwas habe ich in Österreich noch nicht gesehen. Das geht so nicht und das gehört sich nicht. Die Leistung meiner Mannschaft ist unerklärlich. Wie einige verteidigt haben, das war Kreisklassen-Niveau. Wir kommen derzeit offensiv nicht zur Geltung, und dass die Defensive unsere Schwäche ist, wissen wir. Vielleicht können wir da im Winter nachbessern. Der Abstand zu Platz zehn ist entscheidend, und der ist gleichgeblieben. Das ist das einzige Positive an diesem Spiel."

WIENER NEUSTADT - AUSTRIA

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Wenn wir als Tabellenführer der große Meisterschaftsfavorit waren, dann haben wir jetzt eine Krise. Uns hat heute in einigen Szenen die Cleverness gefehlt. Die Mannschaft hat aber Moral gezeigt und wollte das Spiel noch unbedingt drehen. Kompliment dazu an die Mannschaft."

Florian Klein (Austria-Mittelfeldspieler): "Wir haben alles versucht, aber mit zehn Mann war nicht mehr drinnen. Es ist extrem blöd, dass wir gegen die Großen gewinnen, gegen Mannschaften, die man eigentlich besiegen müsste, aber verlieren. Wir müssen schauen, dass wir aus der Minikrise herauskommen und das nächste Spiel gegen Sturm gewinnen."

Helmut Kraft (Trainer, Wiener Neustadt): "Die Negativserie und Statistiken beachte ich nicht. Wichtig ist, dass man jedes Spiel neu startet, nach vorne schaut. Das haben wir heute gemacht und einen wichtigen Sieg geholt."

Patrick Wolf (Spieler, Wiener Neustadt): "Man hat gesehen, dass die Mannschaft intakt ist. Wichtig sind nicht die internen Streitigkeiten, sondern die drei Punkte."

RAPID - RIED

Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Wir haben heute kein gutes Heimspiel gemacht. Der Gegner hat aber auch nicht sehr viele Chancen vorgefunden. Durch den Ausschluss war plötzlich etwas Hektik in der Partie."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Rapid war heute in der Defensive sehr stark. Da braucht man schon besondere Qualitäten, um ein Tor zu machen. Das ist uns heute leider nicht gelungen."

Martin Stocklasa (Ried-Verteidiger, zur Tätlichkeit von Gartler, die mit Rot geahndet wurde): "Das war keine Rote Karte. Ich hätte sie nicht gegeben, es war keine Tätlichkeit. Ich habe aber nicht geschauspielert, er hat mich im Gesicht getroffen. Aber das war eine natürliche Bewegung, er wollte sich lösen."

SALZBURG - MATTERSBURG

Huub Stevens (Salzburg-Trainer): "Ich habe gesagt, wir müssen heute drei Punkte einfahren und das haben wir getan. Man tut sich schwer gegen einen solchen Gegner, der kompakt von hinten heraus spielt. Der Gegner hatte nichts zu verlieren, deshalb war es für uns sehr schwer."

Eddie Gustafsson (Salzburg-Tormann): "Das war kein schöner Fußball, aber wir haben gekämpft, zwei Tore gemacht und gewonnen - das ist das Wichtigste. Wir haben zu statisch gespielt, uns zu wenig bewegt".

Marc Janko (Torschütze Salzburg): "Das war heute Minimalisten-Fußball, für die Zuschauer sicher nicht schön zum Anschauen. Im Endeffekt zählen aber die drei Punkte."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Natürlich hat Salzburg das Spiel bestimmt. Wir haben den Ausgleich bei der großen Chance zum 1:1 nicht gemacht und dann war die Sache erledigt. Salzburg hat bei den Toren die Klasse gezeigt, die sie eben haben. Wir haben das Tor nicht gemacht, dann fährt man wieder ohne Punkte nach Hause."

STURM - KÄRNTEN

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Wir haben von Anfang an gut gespielt und ganz gute Passagen gezeigt. Es war ein verdienter Sieg auch in dieser Höhe, alle eingesetzten Spieler haben ihre Aufgabe erfüllt. Die Situation hat es zugelassen, dass Haas Spielpraxis sammelt."

Frenkie Schinkels (Austria-Kärnten-Trainer): "Wir haben uns heute präsentiert wie Anna Kurnikowa. Sie ist hübsch, aber hat nie ein Turnier gewonnen. Sturm war effizienter, der erste Schuss war schon ein Tor. Wir sind im Eck, meine Burschen sind komplett am Boden. Sie waren harmlos, wie meine Großmutter im Schlafzimmer."

Share if you care.