Ernst Strasser bedrohte Anneliese Rohrer

30. Oktober 2009, 15:52
59 Postings

Politik und Medien: Die "Presse"-Publizistin berichtet aus ihrer Geschichte

Ein Erlebnis von Anneliese Rohrer, nun wieder "Presse"-Autorin, aus ihrer Geschichte als langjähriger Politikjournalistin der Zeitung wollen wir ihnen nicht vorenthalten, auch wenn es schon einige Jahre zurückliegt: Sie berichtete zuletzt beim "Elevate"-Festival in Graz, dass sie von einem Politiker in ihrer "Existenz bedroht" wurde.

Auf etat.at-Nachfrage nannte sie den Politiker auf dem Podium in Graz: Ernst Strasser, damals noch VP-Politiker in Niederösterreich. Genau, der spätere Innenminister mit dem regen Mailverkehr, heute Fraktionsführer der österreichischen Bürgerlichen im Europaparlament.

Für Strasser war die Drohung wegen eines Artikels offenbar kein so herausragendes Ereignis: Als Rohrer ihn später als "brutalsten Politiker Österreichs" beschrieb, rief er nach ihrer Erzählung verwundert an: „Wir haben uns doch immer so gut verstanden..." (fid)

PS: Technischer Hinweis der Redaktion: Die Diskussion in Graz fand am 22. Oktober 2009 statt. Warum also erst heute in etat.at? Ich wollte die Story auch im STANDARD bringen, ging sich jetzt aber eine Woche nicht aus. (fid)

  • Anneliese Rohrer
    foto: standard/urban

    Anneliese Rohrer

Share if you care.