Duell der Mini-Krisen-Klubs Red Bull vs Mattersburg

30. Oktober 2009, 14:48
14 Postings

Schwächelnde Bullen vor Pflichtsieg gegen Burgenländer - Stevens: "Alles andere als ein Sieg wäre große Überraschung" - Mattersburg ohne zwei Stützen

Salzburg/Mattersburg - Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg will sein Zwischentief in der Bundesliga am Samstag (18.00 Uhr/live Sky-Konferenz) mit einem Heimsieg gegen den SV Mattersburg beenden. "Alles andere als ein Sieg wäre eine große Enttäuschung", betonte Salzburg-Coach Huub Stevens, dessen Truppe seit drei Runden sieglos (0/2/1) ist. Die Burgenländer stecken allerdings mit nur drei geholten Punkten aus sechs Spielen ebenfalls in einer kleinen Krise.

Im Lager der im eigenen Stadion bisher ungeschlagenen Salzburger ist man noch gelassen. "Wir können noch aus eigener Kraft Meister werden", sagte Stevens mit einem Schmunzeln. Derzeit fehlt dem Titelverteidiger nur ein Punkt auf Tabellenführer Austria. Probleme macht derzeit vor allem die Offensive, die Salzburger haben in den vergangenen drei Spielen, darunter am Mittwoch 0:0 gegen den LASK, nur einen Treffer erzielt. In der Red-Bull-Arena soll diese Bilanz nun aufgebessert werden.

Janko Solospitze

"Wir müssen wieder unsere Chancen nützen. Durch das Training kann diese Torflaute nicht behoben werden, es ist eher eine Vertrauenssache. Auch ein zweiter Stürmer wäre keine Lösung", sagte Stevens. Damit wird wohl wieder Marc Janko als Solospitze fungieren.

Personell könnte im Hinblick auf das Europa-League-Spiel am Donnerstag bei Lewski Sofia der eine oder andere Spieler eine Pause erhalten, angeschlagen sind Svento, Leitgeb, Schiemer und Afolabi. "Wir wollen kein Risiko eingehen", meinte Stevens. Die Burgenländer nimmt der niederländische Trainer nicht auf die leichte Schulter. "Mit Naumoski und Atan fehlen ihnen zwei wichtige Spieler, das ist sicher kein Nachteil, aber die beiden waren auch im ersten Spiel nicht dabei", meinte Stevens.

Beispiel nehmen an SV Ried

Im ersten Saisonduell hatten sich die Salzburger in einer kuriosen Partie erst durch einen Elfmeter-Nachschuss von Cziommer in der 84. Minute im Pappelstadion knapp mit 3:2 durchgesetzt. Aufseiten der Mattersburger waren sowohl Mörz (79.) als auch Waltner (83.) zuvor ausgeschlossen und ein reguläres Tor von Malic (41.) aberkannt worden. Die Burgenländer hoffen zumindest auf einen Punktgewinn und nehmen sich ein Beispiel an SV Ried, die Innviertler haben in Wals-Siezenheim vor einer Woche ein 1:1-Remis erkämpft. "Sie haben eine hundertprozentig taktisch disziplinierte Leistung erbracht und damit vorgezeigt, dass man auch als Underdog dort etwas erreichen kann", meinte Coach Franz Lederer.

Wichtig sei es vor allem sich schnell auf den Kunstrasen einzustellen. "Das Allerwichtigste ist, dass wir sofort am Mann sind", forderte Lederer, der nach der 0:2-Niederlage gegen Sturm Graz die beiden gesperrten Stützen Naumoski und Atan vorgeben muss.

Die Statistik spricht ganz eindeutig gegen die Burgenländer, die vergangenen fünf direkten Duelle wurden allesamt verloren, der letzte Erfolg in Salzburg (2:1 am 27. November 2004, seither 7/1/0) liegt schon sehr lange zurück. Zudem haben Michael Mörz und Co. auswärts in dieser Saison erst einmal gewonnen und auch nur ein Tor (Cem Atan beim 1:0-Sieg in Kapfenberg) bei 14 Gegentreffern erzielt. Zuletzt setzte es allgemein zwei Zu-Null-Niederlagen in Serie. (APA)

SAMSTAG:

Red Bull Salzburg - SV Mattersburg (Red-Bull-Arena, 18.00 Uhr/live Sky-Konferenz, SR Lechner). Bisheriges Saisonergebnis: 3:2 (a). Ergebnisse 2008/09: 6:0 (h), 2:1 (a), 4:2 (a), 2:0 (h)

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Sekagya, Afolabi/Dudic, Ulmer - Aufhauser - Tchoyi, Leitgeb/Cziommer, Pokrivac, Svento/Jezek - Janko
Ersatz: Arzberger - Opdam, Augustinussen, Vladavic, Zickler, Schiemer
Es fehlen: Nelisse, Ngwat-Maghop (beide verletzt), Pitak (Red Bull Juniors)
Fraglich: Svento (Prellung), Leitgeb (muskuläre Probleme), Schiemer (Leiste), Afolabi (Knie)

Mattersburg: Borenitsch - Sedloski, Malic, Pöllhuber, Rath - Spuller, Seidl, Mörz, Schmidt, Hamouz - Waltner
Ersatz: Bliem - Pauschenwein, Wagner, Sedlak, Doleschal, Stjepanovic, Salamon
Es fehlen: Naumoski, Atan (beide gesperrt)

Share if you care.