72 Neuerkrankungen in einer Woche

30. Oktober 2009, 12:10
21 Postings

In Tirol gab es die meisten Ansteckungen - 700 Neuinfektionen waren es weltweit

Die Zahl der Schweinegrippe-Neuerkrankungen ist in Österreich in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen. Innerhalb von sieben Tagen - von 23. bis 30. Oktober - steckten sich 72 Kinder und Erwachsene mit der neuen A(H1N1)-Influenza an, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. In den Wochen zuvor gab es nur vereinzelte Infektionen, im Schnitt waren ein bis zwei Personen pro Tag betroffen. Zuletzt gab es etwa zehn neue Patienten täglich.

Besonders häufig steckten sich in den vergangenen Tagen unter 20-Jährige an: Rund 46 Prozent der neuen Patienten (33) waren zehn bis 19 Jahre alt, der Großteil trat in Tirol auf (20 Fälle). Bei zehn Betroffenen handelte es sich um Babys oder Kinder im Alter von bis zu neun Jahren, sie wurden in Tirol (sieben Fälle) und Wien (drei Fälle) behandelt. Weiters erkrankten neun 20- bis 29-Jährige, sieben 30- bis 39-Jährige und acht 40- bis 49-Jährige. Bei älteren Menschen gab es nur einzelne Infektionen, und zwar bei drei 50- bis 59-Jährigen sowie zwei über 60-Jährigen.

In Tirol - bisher eines der am wenigsten betroffenen Bundesländer - gab es in den vergangenen Tagen die meisten Ansteckungen (36). In Wien traten vergleichsweise nur 16 neue Fälle auf, in Salzburg zehn. In den übrigen Bundesländern erkrankten jeweils ein bis vier Personen.

Weltweit 700 Neuinfektionen

Die Zahl der Schweinegrippe-Todesfälle weltweit ist innerhalb einer Woche um 700 gestiegen. Seit dem Ausbruch der Krankheit im April seien damit mindestens 5.700 Menschen am A (H1N1)-Virus gestorben, teilte die Weltgesundheitsorganisation am Freitag in Genf mit. Die meisten Todesfälle habe es mit mehr als 600 in der abgelaufenen Woche in Nord- und Südamerika gegeben, wo damit bisher 4.175 Menschen starben. (APA)

Share if you care.