Kriselndes Real gegen Getafe unter Druck und ohne Ronaldo

30. Oktober 2009, 12:05
3 Postings

Real-Präsident Perez: "Braucht Zeit bis eine neue Mannschaft zusammenwächst"

Madrid  - Das zuletzt in eine Krise geschlitterte spanische Fußball-Starensemble Real Madrid steht vor dem Heimspiel gegen den Vorstadtclub Getafe gehörig unter Druck. Von den vergangenen fünf Partien hat der Rekordmeister nur eine gewonnen. Am Dienstag erreichte die Talfahrt mit einer 0:4-Cupniederlage im Hinspiel beim Drittligisten Alcorcon ihren Höhepunkt. In der Tabelle der spanischen Primera Division hat Erzrivale FC Barcelona (22) nach acht Runden drei Punkte Vorsprung auf Real (19).

Der Negativlauf der Madrilenen ist auch eng mit der Verletzung von Cristiano Ronaldo verbunden. Ohne den portugiesischen Superstar, der auch am Samstag fehlen wird, haben die "Königlichen" eben von fünf Partien nur eine gewonnen. Mit dem Offensiv-Ass waren demgegenüber zuvor alle sieben Pflichtspiele erfolgreich zu Ende gegangen. "Wir dürfen nicht vergessen, dass viele neue Spieler gekommen sind und diese eine gewisse Zeit zur Eingewöhnung benötigen", sagte Präsident Florentino Perez. Die Saison laufe erst seit zwei Monaten. "Wir versuchen noch immer, ein Team zu formen, es braucht Zeit bis eine neue Mannschaft zusammenwächst", fügte Perez hinzu.

Aufgrund der schwachen Leistungen mehr besorgt ist Reals Ehrenpräsident Alfredo di Stefano. "Wir können nur hoffen, dass diese Saison nicht in einem Fiasko endet", sagte der 83-Jährige, der Ende der 50er Jahre mit dem spanischen Rekordmeister fünfmal den Europacup gewonnen hatte. Coach Manuel Pellegrini scheint jedenfalls noch die nötige Rückendeckung zu haben, laut der spanischen Sportpresse habe der Trainer bis zum kommenden Dienstag eine "Gnadenfrist" erhalten. Da geht es in der Champions League auswärts gegen den AC Milan.

Getafe träumt indes von der Sensation. "Wir kommen in bester Stimmung und mit sehr guter Form nach Madrid. Das Wichtigste wird sein, dass wir unser Spiel durchziehen und solide auftreten", gab Coach Michel die Marschroute vor.

Tabellenführer und Titelverteidiger "Barca" gab sich im Gegensatz zu den Madrilenen im Cup keine Blöße, siegte gegen Cultural Leonesan mit 2:0 und bekommt es am Samstag auswärts mit Osasuna zu tun. Ebenfalls am Samstag gibt Quique Sanchez Flores sein Trainerdebüt für Atletico Madrid beim Auswärtsspiel gegen den Austria-Wien-Europa-League-Gegner Athletic Bilbao. Der drittplatzierte FC Sevilla (16) gastiert beim Aufsteiger Xerez. (APA/Reuters)

Share if you care.